Die Staatliche Landwirtschaftsschule Coburg ist besonders stolz auf die elf Schülerinnen, die ihre Zeugnisse als "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung" entgegennehmen konnten. Die Schülerinnen hatten in den vergangenen zwei Jahren den Ausbildungsgang in Teilzeit, also neben ihren anderen Aufgaben in Familie und beruf absolviert. Und diese Ausbildung war doch anspruchsvoller, als man zunächst dachte.
"Hauswirtschaft ist sehr vielfältig und immer aktuell", stellte Oberrätin Christine Reininger in ihrer Ansprache heraus. Zum Lehrplan gehören ja nicht nur Kochen und Ernährungspflege, sondern auch Haus- und Textilpflege, Hausgartenbau, Haushalts- und Finanzmanagement. Es gab Einblicke in die Landwirtschaft. Der Umgang mit Menschen in den verschiedenen Lebensaltern vom Säugling bis zum Senior war Inhalt im Fach "Familie, Persönlichkeit und hauswirtschaftliche Betreuung. Reininger weiter: "Im Fach Berufs- und Arbeitspädagogik behandelten wir Grundlagen der Berufsausbildung, Mitarbeiterführung und der Zusammenarbeit in einem Betrieb."
Ein besonderer Höhepunkt in der praktischen Ausbildung sei die Gestaltung eines Sinnesparcours in Bad Staffelstein gewesen. "Ich kann Ihnen versichern mit Ihrem Wissen und Können eröffnen sich für Sie viele interessante Berufsperspektiven", fuhr Reiniger fort. "Die Hauswirtschaft braucht Profis, wie Sie es sind." Mit dem Abschluss wurde auch das erfolgreiche Bestehen der Ausbildereignungsprüfung bescheinigt.


Landrat stolz auf den Schnitt

Landrat Michael Busch freute sich über die gute Durchschnittsnote 1,72. "Der Dienstbereich Hauswirtschaft wird expandieren", war sich Busch sicher. Der Leitende Landwirtschaftsdirektor Hans Vetter stellte heraus, dass das Modell der Teilzeitausbildung zur Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung in Coburg entwickelt worden sei.
Grußworte sprachen die Kreisbäuerinnen Marion Warmuth und Heidi Bauersachs, der Lichtenfelser Vize-Landrat Helmut Fischer und Dagmar Hartleb vom Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VFL). Pfarrerin Martina Schwarz-Wohlleben predigte über die bekannte Geschichte der beiden Schwestern Maria und Martha aus dem Freundeskreis Jesu. Auch in der biblischen Antike spielen Hauswirtschaft und die Work-Life-Balance eine Rolle. mako