Mit Putzeimer, Bürste, Schwamm und Pinsel "bewaffnet" hat der Bamberger Bildhauer Adelbert Heil jetzt die Plensa-Skulptur auf der Oberen Mühlbrücke einer Grundreinigung unterzogen. Um überhaupt an die Skulptur heranzukommen, die in sechs Metern Höhe auf einem Edelstahl-Podest hockt, war der Einsatz eines Hubsteigers der Stadtwerke erforderlich und der Steg musste zeitweise gesperrt werden.

Die regelmäßige Reinigung der Skulptur im Auftrag des städtischen Kulturamtes sei vor allem wegen Witterungseinflüssen auf das Material dringend notwendig, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Moose, Flechten, aber auch Insekten und Vogelkot setzen im Lauf der Zeit an. Das sei nicht nur unschön, sondern insbesondere die Hinterlassenschaften von Vögeln greifen auch die Fiberglas-Oberfläche extrem an und müssen immer wieder entfernt werden.

Die Skulptur des katalanischen Künstlers Jaume Plensa mit dem Namen "Air-Earth" ist eine von acht "Poeten", die im Rahmen der Skulpturenausstellung des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia im Jahr 2012 in der Bamberger Altstadt platziert waren. 2014 gelang dann der Ankauf mit Spendengeldern und damit die dauerhafte Sicherung der Skulptur für Bamberg.

Als nächste Großplastik steht die Mitoraj-Skulptur an der Unteren Brücke auf dem Reinigungsprogramm. red