Groß kennenlernen mussten sich Friedrich und Ingrid Kalb, geborene Schade, nicht: Beide sind in Weingartsgreuth geboren und aufgewachsen. In dem kleinen Dorf kannten sich die jungen Leute. Man ging zusammen zum Tanz und danach wurde noch gemeinsam Brotzeit gemacht. Die Brotzeit habe man mitunter auch mal mit dem Bus eines Wachenrother Unternehmers "zusammengefahren", erinnert sich Friedrich Kalb.
Jetzt feierten Friedrich und Ingrid Kalb das Fest der goldenen Hochzeit. Vor Pfarrer Riegel gaben sie sich einst in der Schlosskirche das Ja-Wort. Die standesamtliche Trauung nahm der Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Weingartsgreuth, Hans Klaus, vor. Drei Töchter besiegelten den Bund fürs Leben. Bis heute ist die Familie um ein Enkelkind und ein Urenkelkind gewachsen.
Viel hat sich im Leben der Eheleute um den örtlichen Sportverein gedreht, für den sich Friedrich Kalb jahrzehntelang engagiert hat. Er war maßgeblich an den Arbeiten am Sportgelände beteiligt und führte den Verein neun Jahre lang als Vorsitzender. Übrigens ebenso lange wie der Opa seiner Frau Ingrid. Die Aufgaben wurden an Tochter Ulrike und Schwiegersohn Darko Juntez, den heutigen FSV-Vorsitzenden, weitergereicht.


Immer ein Lied auf den Lippen

Friedrich Kalb hatte einst in Wachenroth das Schreinerhandwerk erlernt, arbeitete aber fast drei Jahrzehnte lang bei der Firma Röckelein. Er sei immer gerne zur Arbeit gegangen, erzählt er. Er habe schon gepfiffen, wenn er früh morgens das Haus verlassen habe.
Ingrid Kalb, die erst seit Anfang dieses Jahres wirklich "im Ruhestand" ist, hatte vor ihrer Heirat als Näherin bei Murk gearbeitet. Sticken war in jüngeren Jahren ihre große Leidenschaft. Gobelins und Teppiche hat sie für das Woll-Unternehmen Junghans ausgeführt und Kunden bis nach Oberbayern gehabt. In den letzten Jahren war Ingrid Kalb vor allem in gastronomischen Betrieben beschäftigt.
Heute entspannen beide gern bei Kreuzworträtseln. Oder sie fahren mal mit der Familie weg. Früher gerne nach Südtirol oder nach Slowenien, der Heimat ihres Schwiegersohns. Zur goldenen Hochzeit überbrachte Bürgermeister Friedrich Gleits-mann (CSU) die Glückwünsche der Gemeinde Wachenroth.