In der Türkei haben Ali und Emsal Coban das Licht der Welt erblickt. Dort haben sie vor 50 Jahren auch geheiratet. Jetzt feierten sie in Buchfeld das Fest der goldenen Hochzeit.
Erst nachdem der junge Mann in der Türkei seinen Militärdienst absolviert hatte, konnte er vor 48 Jahren nach Deutschland ausreisen. Seine erste Station war Hof, Offenburg und Karlsruhe folgten wie auch die Beschäftigung in ganz unterschiedlichen Berufszweigen.
Vor etwa dreißig Jahren kamen sie in die Gemeinde Wachenroth, wo beide 22 Jahre lang beim Unternehmen Wichmann beschäftigt waren. In ihrem Haus in Buchfeld leben sie inmitten ihrer deutschen Nachbarn und verstehen sich mit allen bestens. Fünf Kinder hatte das Ehepaar, zwei sind leider bereits verstorben. Inzwischen ist die Familie um neun Enkel und ein Urenkelkind gewachsen. Am Wochenende ist ein großes Familienfest geplant.


Hobbys spielen sich draußen ab

Heimweh nach ihrer angestammten Heimat müssen Ali und Emsal Coban nicht haben. Sie besuchen ihre alte Heimat mehrmals im Jahr. Dort warten 60 Olivenbäume darauf, dass ihre Früchte zu Öl verarbeitet werden. Auch Tomaten, Paprika und anderes Gemüse wird selbst gezogen. Garten und Blumen seien ihr liebstes Hobby, antwortet Emsal Coban auf die Frage, während ihr Mann - seit er im Ruhestand ist - gerne und viel läuft. Bürgermeister Friedrich Gleitsmann (CSU) gratulierte zum Ehejubiläum im Namen der Marktgemeinde Wachenroth.