Thomas Wimber aus Vestenbergsgreuth ist alter und neuer Vorsitzender des Seniorenbeirates des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Zu Wimbers Stellvertreterin wurde auch Rosemarie Schmitt aus Großenseebach für drei Jahre wiedergewählt.

Landrat Alexander Tritthart bedankte sich und wünschte dem Duo weiterhin viel Erfolg. Die Wiederwahl zeige, dass sich das Team bewährt habe.

Wimber und Schmitt haben beide schon länger Erfahrung in der Arbeit eines Seniorenbeirates. Seit 2001 leitet Wimber den Seniorenbeirat in Vestenbergsgreuth und ist beruflich im Gesundheitswesen tätig. Seit 2014 ist er Vorsitzender des Kreisseniorenbeirates. Die Gerontotherapeutin Rosemarie Schmitt betreibt die Fachstelle für pflegende Angehörige des AWO-Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt e.V. Von 2008 bis 2011 sowie seit 2014 hatte und hat sie das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisseniorenbeirates inne.

Dieses Gremium existiert seit 1998. Es setzt sich aus Repräsentanten der im Kreistag vertretenen Fraktionen, der Wohlfahrtsverbände und der Seniorenbeiräte der Gemeinden zusammen. Er berät den Kreistag und die Verwaltung mit dem Ziel, die gesellschaftliche Teilhabe älterer Bürger zu stärken und zu sichern. Die Seniorenvertretung arbeitet überparteilich, überkonfessionell und ist verbandsunabhängig. red