Um jeden Ball kämpften die Kinder beim Angebot der Basketballabteilung der SG Oerlenbach/ Ebenhausen im Rahmen des Ferienprogramms. Allerdings kamen nur acht Kinder, um auf den Spuren von Dirk Nowitzki zu wandeln.
Lag es am späten Termin? "Egal", so Traineroldie Peter Iberl, "unsere Bedingungen in der neuen Halle mit den höhenverstellbaren Körben für die Minis sind optimal. Es hat mir trotzdem wie immer Spaß gemacht. Klasse statt Masse, alle haben engagiert und begeistert mitgemacht!"
Zu Beginn ging Iberl auf die Entstehung des Basketballs ein: "Mit Pfirsichkörben begann es. James Naismith faszinierte 1891 seine CVJM-Kids mit diesem Spiel, als man einfach den Boden aus den Obstkörben entfernte."
Rasch ging es dann zur Sache mit einem Schnellkurs in Dribbeln, Passen und Werfen. Begeistert führten die sieben Jungs und ein Mädchen, die mutige Kimberly aus Rottershausen, alle Drills aus. Erster Höhepunkt war die Komplexübung Dribbelstaffeln mit Korbwurf. "Wann spielen wir endlich richtig, aber mit fairer Einteilung, Herr Iberl", forderten die ehrgeizigen Kinder ungeduldig. "Okay, Claudio, mach einen Vorschlag, dann dürft ihr euch noch einen Namen ausdenken." Schnell entstanden die Teams: "Red Bulls" und "Coole Kicker". Zunächst gab es ein ausgeglichenes Spiel, teilweise auch harte Zweikämpfe. Voll gefordert musste der erfahrene Schiedsrichter Iberl immer wieder die teilweise komplizierten Regeln erklären und zu fairem Spiel ermuntern. Schließlich setzten sich die "Red Bulls" klar mit 11:4 Punkten durch.
Wer Lust auf Basketball hat, kann jeden Montag und Freitag zum Training in die Wilhelm-Hegler-Halle kommen. Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Bis 16.30 Uhr können sich Anfänger und Minis austoben und mehr und mehr die Faszination Basketball erleben.