Im Marienverein hat sich bei der Hauptversammlung ein personeller Wechsel vollzogen. Doris Tremel, Christa und Andrea Wölfert sind aus dem Vorstand ausgeschieden. Vorsitzende Jutta Gundel, die für vier weitere Jahre an der Spitze des Vereins steht, hatte dazu aber eine positive Nachricht. Denn mit Sabrina Thumser, Kathrin Gegner und Dorothea Reyels (alle aus Heldritt) konnte die Lücke rasch geschlossen werden. Alle drei wurden von der Versammlung im Hellerter Wirtshaus einstimmig gewählt. Dem Vorstand gehören jetzt neben den neu gewählten Mitgliedern weiterhin an: Jutta Gundel (Vorsitzende), Renate Florschütz (Stellvertreterin), Elke Jugenheimer (Kassiererin), Ursula Plobner und Heike Mikolajczak. Die Vorsitzende stellte in ihrem Jahresrückblick insbesondere die Bedeutung des Leseabends heraus, der von Christa Wölfert weitergeführt wird. Diese Veranstaltung gehöre von November bis März zum festen Bestandteil des Vereinsgeschehens. Doris Tremel berichtete über die Entwicklung im BRK-Kindergarten. Dort sind derzeit 25 Mädchen und Jungen, fünf davon unter drei Jahren. Ab September soll die Gesamtzahl auf 30 erhöht werden.
Nachdem es bisher keinerlei Auszeichnungen beim Marienverein Heldritt gab, nahm die Vereinsspitze die Hauptversammlung zum Anlass, die Führungskräfte mit dem seltenen Passus "für 32-jährige Mitgliedschaft im Vorstand" zu ehren. Die Auszeichnung nahm Bernd Seifert vom BRK-Kreisverband Coburg vor. Er und Zweiter Bürgermeister Ernst-Wilhelm Geiling (FW) lobten das hohe soziale Engagement im Verein, "wo die Menschen bei der Seele genommen" würden. "Neue Leute - neue Ideen", betonte Jutta Gundel zum Ausblick auf das laufende Jahr, wo unter anderem ein Ausflug zum EGA-Park nach Erfurt geplant ist. vg