Gleich zwei Jubiläen standen beim diesjährigen Pfarrfest in der Pfarrei St. Nikolaus in Reckendorf im Mittelpunkt. Zum einen blickte man auf das 50-jährige Bestehen des Pfarrgemeinderates zurück, zum anderen wurde der 40. Geburtstag des Pfarr- und Jugendheims gefeiert.
Die Einführung von Pfarrgemeinderäten geht auf das Zweite Vatikanische Konzil (1962 bis 1965) zurück, bei dem die Rolle der Laien in der Kirche ein Thema war. Das Konzil regte an, in den Gemeinden beratende Gremien einzurichten. Im Jahr 1968 wurde in Reckendorf der erste Pfarrgemeinderat gewählt. Seit der ersten Wahl haben sich fast 100 Mitglieder engagiert. Mit dem Ehrennachmittag der Senioren, der Dreikönigsaktion, dem Jugendheim und dem Pfarrfest selbst ist seitdem vieles entstanden, was die Pfarrei und den Ort nachhaltig prägt. Neben den aktiven Pfarrgemeinderäten waren auch viele ehemalige Mitglieder des Gremiums gekommen, darunter auch welche aus dem allerersten Pfarrgemeinderat. Gemeinsam zog man zur Kirche, wo man mit Pfarrvikar Stephen und Pastoralreferent Markus Lüttke einen Gottesdienst feierte. Eine Ausstellung ließ die Gemeinderatsarbeit der letzten 50 Jahre nochmals lebendig werden. red