Dank einer überzeugenden Offensivleistung setzte sich die WNBL-Mannschaft Mannschaft der DJK Brose Bamberg gegen das Team Mittelhessen mit 75:55 durch. Damit rückte sie auf den ersten Tabellenplatz der Spielgruppe Mitte vor.
Nach einem Auftakt nach Maß führten die Bambergerinnen gegen den bis dato an der Spitze rangierenden Gegner aus Marburg mit 20:8. Die DJK beendete nahezu jeden Spielzug erfolgreich und schloss das erste Viertel mit einer soliden 30:9-Führung ab. Der Tabellenerste strauchelte auch im zweiten Viertel und hatte Mühe, mit den schnell spielenden Schabacker/Hammerl-Schützlingen mitzuhalten. Offensiv kaum zu bändigen, behielten die DJKlerinnen auch in der Verteidigung den Überblick und machten dem Team Mittelhessen das Leben schwer. Alina Hering verletzte sich Mitte des zweiten Viertels am Fuß und konnte nicht mehr eingreifen. Doch bereits zur Halbzeit war das Match zugunsten der Bambergerinnen mit 43:21 vorentschieden.
Ohne Hering, dafür aber nun mit noch größerer Motivation, den Tabellenführer zu entthronen, spielte die Bamberger WNBL auch in Hälfte 2 weiter konzentriert. Dank der mannschaftlichen Geschlossenheit - insgesamt verbuchte das heimische U18-Team 25 Assists für sich - brachte die DJK Brose Bamberg den Sieg souverän nach Hause. la
DJK Brose Bamberg: Hartmann (20 Punkte), Landwehr (16/1 Dreier), Kühhorn (13), Hofmann (6), Barth (5/1), Edelmann (5), Förner (4), Spiegel (4), Weinkauf (2), Kaufmann, Hering