Einmal im Jahr präsentiert das E-Werk in Erlangen auf allen Bühnen, die das Haus zu bieten hat, drinnen und draußen die neusten und frischesten Lieblingsbands. Dabei stehen Empfehlungen des E-Werk-
Bookingteams genauso wie Entdeckungen von Mitarbeitern auf Festivals wie dem Reeperbahnfestival in Hamburg auf dem Programm. "Wir präsentieren beim ,Unter einem Dach‘-Festival ganz besondere Künstler, die wir euch vorstellen und ans Herz legen wollen, damit ihr hinterher sagen könnt, ich kannte die schon, bevor sie berühmt waren", erzählt Programmleiter Holger Watzka und fügt hinzu: "Beim ,Unter einem Dach‘-Festival werden neue Lieblingsbands entdeckt!" Das Festival steigt am Freitag, 27. April, ab 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.
Wie jedes Jahr liegt das Hauptaugenmerk des Bookingteams dabei auf neuen, deutschen Acts, heißt es in der Pressemitteilung des E-Werks. Aber auch internationale Bands sind dabei. Wie jedes Jahr wird es ein bunter Haufen aus ganz unterschiedlichen Künstlern, die das E-Werk bespielen werden. Und diese große Auswahl animiert das Publikum zu einem Gewusel von Bühne zu Bühne, von drinnen nach draußen und von oben nach unten durch das ganze E-Werk.


Indie-Klänge im Garten

Vertreten sind dabei laut Watzka wieder Künstler sowohl mit lauten als auch leisen Tönen: "Im Kino entsteht wieder ein intimer Rahmen für Acoustic-Konzerte, in der Disco gibt's eine kompakte, kleine Bühne die immer einfach rockt, und die Freiluft-Saison startet mit Indie-Klängen auf der neuen Open-Air-Bühne in unserem Garten. Die Kellerbühne wird ein weites Spektrum an phänomenalen Popkünstlern bieten. Und es wird laut und großartig auf der Hauptbühne im Saal.
Da das E-Werk auch viel Wert auf die Nachwuchsförderung legt, wird jedes Jahr ein Auftritt auf dem Festival ausgeschrieben. Dieses Jahr haben sich dafür rund 100 Bands beworben, davon 35 aus der Region Erlangen-Nürnberg. Die zehn Bands, die in die Endauswahl kommen, dürfen sich beim Voting-Entscheid auf Facebook präsentieren.
Lorena Seipp, die im E-Werk für die Newcomer-Förderung zuständig ist, erklärt: "Die Auswahlkriterien sind hier die gleichen wie bei unserem Newcomer-Festival: musikalisches Können, Originalität, Glaubwürdigkeit und Songwriting. Außerdem legen wir noch Wert auf die Art und Weise, wie sich die Künstler online präsentieren, dementsprechend geben wir professionellen oder semiprofessionellen Musikern, die wirklich etwas mit ihrer Musik erreichen wollen, den Vorrang vor Hobbymusikern." Dieses Jahr haben sich die Bands "Mic Mali" sowie "The Air we Breathe" durch besonders viel Engagement hervorgetan und dürfen daher sogar alle beide beim Festival dabei sein.


Die Vorbereitungen laufen

Und auch außerhalb des Votings dürfen sich junge Bands auf Auftrittsmöglichkeiten freuen. "In Kooperation mit Pop Rot Weiss und dem Verband für Popkultur in Bayern werden hier regionale junge Bands ausgewählt, die uns ambitioniert dazu scheinen, überregional durchzustarten", erzählt Lorena Seipp. Dieses Jahr dürfen sich die Bands "Leak", "He Told Me To" und "nobutthefrog" beim ,Unter einem Dach‘-Festival präsentieren.
Im E-Werk bereitet man sich schon jetzt fleißig vor. "Dieses Festival ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für uns jedes Jahr. An diesem Tag zeigt sich das E-Werk von seiner besten Seite, jede räumliche Möglichkeit, hier im Haus Live-Musik zu präsentieren, wird genutzt. Dieses Jahr gibt es so viele Bands wie noch nie und die musikalische Bandbreite ist so hoch wie nie", meint Watzka und ist sich sicher: "Da sind auch wieder Stars von morgen dabei." Die vollständige Liste der auftretenden Bands und weitere Infos auch zum Ticketverkauf gibt es auf www.e-werk.de. red