Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe (SHG) Morbus Osler findet am Sonntag, 26. Juli, um 10 Uhr an der Waldorfschule in Haßfurt im Freien statt. Alle Interessierten treffen sich am Caritashaus, um von dort zur Waldorfschule zu laufen. Die Teilnehmer sollen ein Kissen mitbringen. Bei schlechtem Wetter findet das Treffen im Caritasgebäude statt. Dazu sind alle Betroffenen und Angehörigen eingeladen. Morbus Osler oder HHT (Hereditäre hämorrhagische Teleangiektasien) ist eine seltene erbliche Gefäßerkrankung. Spontanes Nasenbluten ist ein häufig auftretenden Symptom. Infolge des hohen Blutverlustes und der oft nicht bekannten Beteiligung innerer Organe kann es zu lebensbedrohlichen Situationen kommen. Weitere Informationen gibt es bei Silvia Hauck unter der Rufnummer 0172/5323841 oder bei der Kontaktstelle für Selbsthilfe im Landratsamt Haßberge (Monika Strätz-Stopfer, Rufnummer 09521/27313, E-Mail kos@ hassberge.de. Anmeldungen sind erwünscht. Alle Anfragen werden selbstverständlich vertraulich behandelt, versichern die Verantwortlichen. red