Theresia Hochscheidt feierte in Sassanfahrt ihren 100. Geburtstag. Die Jubilarin, im Bekanntenkreis liebevoll Resi genannt, wurde 1918 in Siegburg nahe Bonn geboren und verbrachte auch dort ihr halbes Leben.
Vor mehr als 40 Jahren, bei einem Wanderurlaub im Fränkischen, lernte sie, inzwischen verwitwet, ihren heutigen Lebensgefährten kennen und blieb
der Liebe wegen in Sassanfahrt "hängen".
Durch ihren Beruf als Schneiderin achtete sie schon immer - bis zum heutigen Tag - auf ein modisches und gepflegtes Äußeres. Sie ist nach wie vor vielseitig interessiert und nimmt am Alltagsgeschehen teil. Auch aus dem FT will sie stets die neuesten Nachrichten und Ereignisse erfahren. Der große Bekanntenkreis der Jubilarin und ihres Partners Ferdinand Starklauf lässt keine Langeweile aufkommen.
Zu dem besonderen Ehrentag gratulierten neben dem Lebensgefährten viele Verwandte und Bekannte. Glückwunschschreiben übermittelten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Markus Söder, Landrat Johann Kalb und auch Bürgermeister Klaus Homann vom Markt Hirschaid.
Besonders erfreut war die Jubilarin über den Besuch des Sassanfahrter Seelsorgers, Pfarrer Robert Mayr, der es sich nicht nehmen ließ, sie zu segnen und ihr neben den Glückwünschen ein Gebet für einen weiteren erfüllten Lebensabend im Kreise ihrer Lieben mitzugeben. red