Stifter Pfarrer Michael Norbert Stang (* 16.07.1751, † 13.02.1829) vermachte in seinem Testament der Stadt Ebermannstadt das zu dieser Zeit noch nicht ganz vollendete Pfründnerhaus mit der Auflage, es für 200 Gulden herzurichten, um armen Bürgern mit gutem Lebenswandel eine Unterkunft zu bieten. Neben weiteren 1800 Gulden vermachte er der Stadt seine Grundstücke.

Zweck Paul Herbst (*09.02.1863, † 25.05.1918), vormals Buchbinder in Ebermannstadt, setzte in seinem Testament vom 28.09.1911 die Gemeinde Breitenbach als Erbin ein. Sein letzter Wille: Es sollte eine ambulante Krankenpflege für die Gemeinden Breitenbach und Ebermannstadt eingerichtet und erhalten werden. Die Station sollte mit zwei Krankenschwestern, womöglich aus dem Orden vom "Göttlichen Erlöser" in Würzburg, errichtet werden.

Vermögen Mit Beschluss des Stadtrates Ebermannstadt vom 21.02.2000 wurde das Vermögen der Paul-Herbst'schen-Stiftung der Pfarer-Norbert-Stang'schen-Wohltätigkeitsstiftung zugestiftet. Gleichzeitig wurde der Stiftungszweck erweitert und die Satzung neu gefasst. Das Vermögen wurde auf Beschluss des Stadtrates in das Seniorenzentrum Fränkische Schweiz investiert.