In den vergangenen 15 Jahren hat sich viel getan in Sachen Mittagsbetreuung. Das hat dazu beigetragen, dass viele Eltern die Herausforderungen in Familie und Beruf ein wenig leichter meistern konnten. Dass das Angebot noch nicht ausreicht, wissen unter anderem die Eltern, die es nur auf einen Wartelistenplatz geschafft haben.Von daher ist es klug, in einer Stadt wie Bamberg die Betreuungslücke zu erkennen und daran zu arbeiten, dass sie kleiner wird. Es soll dabei nicht nur darum gehen, dass irgendjemand auf die Kinder aufpasst. Es gibt sehr gute Ganztagsangebote, die Schüler nicht nur fordern und fördern, sondern auch für Ausgleich und Spaß sorgen. Von solchen Angeboten sollten möglichst viele Schüler profitieren. Und in diese Richtung sollte die Steilvorlage aus dem Koalitionsvertrag auch verwertet werden.