Im Freigelände der Kindertagesstätte Sankt Marien - ohne Kinder, aber mit Corona-Abstand - hat Carina Siebert Dank und Anerkennung für 40 Jahre Dienst erfahren. Heute ist Siebert Leiterin der von der katholischen Kirchenstiftung St. Otto Ebersdorf getragenen Einrichtung.

Worte der Anerkennung richtete Seelsorger Peter Uzor zum 40 Jahre währenden Dienst an Carina Siebert. Damit verbunden war Dank der Kirchengemeinde für unermüdlichen Einsatz zum Wohl der "Glühwürmchen" (Krippengruppe) und Käfer (Regelgruppe). Gleichzeitig lobte Pater Peter die langjährige gedeihliche Zusammenarbeit von Kirchenverwaltung, Kindertagesstätte und Gemeindeverwaltung.

Im Auftrag des Bayerischen Staatsminsterums für Familie, Arbeit und Soziales überreichte er eine von Ministerin Carolina Trautner unterzeichnete Dankurkunde für 40 Jahre Einsatz als Erzieherin im Dienst der katholischen Kirche in Bayern.

"Nicht nur der Name ändert sich von Kindergarten in Kindertagesstätte, sondern auch das pädagogische Konzept" führte Bürgermeister Michael Keilich (CSU) für die zur Gemeindeaufgabe gewandelten Kinderbetreuung aus. "Früher wurden Kinder angeleitet. Heute werden Projektideen bis zur gemeinsamen Umsetzung erarbeitet", sagte Keilich und dankte mit einem Buchpräsent im Namen der Gemeinde Sonnefeld für das erfolgreiche erzieherische Wirken im Team für die jüngsten Gemeindeglieder.

Nach Fachschule für Sozialpädagogik und Berufspraktikum im Kathi-Baur-Kindergarten Altenkunstadt mit Gruppenleitung und als Vorsitzende des Personalrates der Kommune folgte Carina Siebert 1991 dem Ruf nach Sonnefeld. "Die anstehende Strukturumstellung in Gemeinschaft mit EDV-Einführung im Erzbistum Bamberg veränderten die Ansprüche an eine Kindergartenleitung grundlegend", erinnerte sich die Jubilarin. Zum Bedauern der Erzieherin mit Leib und Seele bleibt ihr immer weniger Zeit für den Umgang mit Kindern, zum Spielen und Vorlesen.

So schaut es heute aus

Nach Höhepunkten in vier Jahrzehnten Wirken im pädagogischen Bereich befragt, nannte sie die 2011 getroffene Entscheidung, an der Stelle der 1965 in Betrieb genommenen Einrichtung einen Neubau zu erstellen. Nicht unerwähnt blieben die Einweihungsparty für eine "eine der schönsten Einrichtungen im Umland" (O-Ton Siebert) im Mai 2012 und das 2015 gefeierte 50-Bestehen des Kindergartens. Heute werden in der Kita bei verlängerten Öffnungzeiten in zwei Gruppen 42 Kinder aus Sonnefeld, Weidhausen und Ebersdorf betreut. oe