Trotz des Fußball-Länderspiels gegen Spanien war die Hauptversammlung des SV Hut Coburg gut besucht, worüber sich der Vorsitzende Thomas Eschenbacher freute - genauso wie über den Fakt, dass seit einem Jahr zwei junge Fußballer den Weg zum Vorstand gefunden haben.
Eschenbacher teilte mit, dass die Kühlanlage am Ausschank defekt war und mit 300 Euro bezahlt werden musste. Er beklagte, dass zum Spindessen im Januar nur die "Älteren" kamen, während die "Jüngeren" kaum hinzukamen. Zudem müsse bald eine neue Heizungsanlage für die nächste Zeit eingeplant werden. Darüber müsse dann aber eine Mitgliederversammlung entscheiden, da die Kosten 6000 Euro übersteigen werden.


Sonnwendfeier ist ein voller Erfolg

Die Sonnwendfeier mit den "Gaudi-Buam" mit Live-Musik hat viele Gäste angezogen. Auch das Familienfest mit dem 16. Huter Kuhlotto hat wieder viele Gäste angelockt. Hauptkassiererin Sabine Trommer stellte fest, dass das Konto des Hauptvereins und der Sportheimgaststätte im Jahr 2017 ausgeglichen abgeschlossen werden konnte. Es wurde ein Aufsitzmäher angeschafft, der zur Hälfte von Engelbert Udolf finanziert wurde. Auch eine neue Waschmaschine und neues Geschirr wurden angeschafft.
Die Sportplatzkosten sind auf 2700 Euro (Vorjahr 2240 Euro) gestiegen. Da die Lieferanten die Getränkepreise erhöhten, mussten ab dem 1. März die Preise für die kalten Getränke (Ausnahme Wasser) um 0,20 Euro erhöht werden. So stieg der Bierpreis auf 2,20 Euro. Der Kleinfeldfußballbereich zählt über 30 Kinder. Beide Seniorenfußballmannschaften stehen im Mittelfeld. Die Altherrenabteilung ist auf 55 Mitglieder angewachsen. Die Handballgemeinschaft Hut/Ahorn hat aktuell zwei Männer-, zwei männl. Jugend- und zwei weibl. Jugendmannschaften, die sich insgesamt mit unterschiedlichen Erfolgen durch die Saison schlugen. Früchte einer beständigen und guten Jugendarbeit zeichneten sich vor allem bei den Mädels ab. Sie konnten sich zum ersten Mal für die bezirksübergreifende Oberliga der C-Jugend qualifizieren.


Die Meisterschaft ausgerichtet

Höhepunkt des Jahres 2017 war die oberfränkische Meisterschaft im Dezember 2017, die die Huter Karate-Abteilung ausrichtete. Die Huter erreichten ein hervorragendes Ergebnis - Bei 14 ersten, sechs zweiten und neun dritten Plätzen zeigte sich, dass die Arbeit der letzten Monate belohnt wurde. Der SV Hut Coburg ist somit mit nur einer Goldmedaille weniger als der Erstplatzierte aus Forchheim der zweitstärkste Karateverein in Oberfranken. Zweiter Vorsitzender Georg Wegener, seit einem Jahr im Amt, ist das Bindeglied zwischen Vorstandschaft und Seniorenfußball. Das erste Vorstandsjahr, so Wegener, stand ganz im Zeichen der Orientierung und Findung des Aufgabenbereichs. Eine Einarbeitung in Passrecht und Mitgliederverwaltung war hierfür notwendig. red