Am Samstag, 4. August, veranstaltet die Dorfjugend Heilgersdorf wieder ihr traditionelles Backofenfest. Der Erlös soll für die neue Dorflinde verwendet werden, die während des Festes gesegnet wird. Ab 14 Uhr werden die Stamm-Bäcker Günther Bock, Jens Hartmann und Michael Langguth zunächst Bleche mit von den Dorfbewohnern vorbereiteten Kuchen aus der Röhre des Dorfbackofens holen. Ab dem späten Nachmittag folgen dann frischer Zwiebelkuchen, Bauch, Leberkäse und Pizza. Diverse kalte Speisen, wie Brotzeiten mit frischem Backofenbrot, werden ganztägig angeboten, ebenso wie das hausgebraute Märzenbier der Brauerei Scharpf. Alle Speisen werden von Lena Kolenda und Eva Lotte Braunreuther organisiert.
Da der Erlös des Backofenfestes wie in jedem Jahr der Dorfgemeinschaft zugutekommt, hoffen die Organisatoren auf zahlreiche Besucher und bestes Festwetter. Aufgrund des großen Erfolges des 30. Jubiläums im letzten Jahr konnte die Dorfjugend dem Dorfladen Heilgersdorf eine Einlage in Höhe von 2500 Euro zukommen lassen. "Dadurch soll die Nahversorgung speziell für unsere älteren Mitbürger, aber natürlich noch für den Nachwuchs der Dorfjugend gewährleistet bleiben", erläutert Jens Hartmann.
Im Frühjahr 2018 beteiligte sich die Dorfjugend ebenfalls an der Ersatzpflanzung für die alte Dorflinde. Hartmann: "Dies war nötig, da die bestehende Linde, vermutlich infolge länger zurückliegender Kanalbauarbeiten, so beschädigt war, das sie sich nicht mehr erholen konnte." Nachdem der ortsbildprägende Baum neben dem Backhaus Ende März durch die Dorfjugend gefällt wurde, fanden die Beteiligten unter ihm eine Zeitkapsel des damaligen Spenders Mihael Federer, eines Flüchtlings aus India (im ehemaligen Jugoslawien). Diese kündete von dem Pflanzdatum am 10. Januar 1949.
Am 17. April 2018 wurde eine 2000 Euro teure Winterlinde in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Bach gepflanzt. Die Hälfte der Kosten übernahmen die Familien von Franz, Hubert und Gerhard Hardi, den Enkeln des Spenders von 1949, Mihael Federer. Die Gärtnerei Bach beteiligte sich mit 300 Euro, die Stadt Seßlach steuerte weitere 700 Euro bei. "Bei allen Unterstützern bedankt sich die Dorfjugend nochmals ausdrücklich", betont Hartmann.
Die verbleibenden Kosten von etwa 1000 Euro möchte die Dorfjugend aus dem Erlös des diesjährigen Backofenfests stemmen. Bei der Gelegenheit wird die neue Linde durch Pfarrer Tobias Knötig gesegnet. Unter ihr befindet sich eine neue Zeitkapsel, die neben einem Gruppenbild der Dorfjugend einen Hinweis auf die Spender enthält. bek