Die "Gute Tat", hat im Berufsbildungszentrum (BBZ) schon eine lange Tradition hat und kommt jedes Jahr einer anderen sozialen Einrichtung zu Gute. Heuer geht die Finanzspritze an die Kidro e.V. Christian Fenn hatte bei der Auftaktveranstaltung im Januar einige Aspekte der Arbeit von Kidro vorgestellt, was auf großes Interesse gestoßen war und eine große Motivation bei den Vertretern der BBZ-Klassen bewirkte.
Die Studenten und Studentinnen des BBZ haben dafür zum Beispiel Obstspieße, verschiedenste Salate und Kuchen oder Grillwürstchen verkauft sowie einer Tombola organisiert, erklärt Claus Berger, Fachbetreuer der Sozialpflege am BBZ.
4139 Euro haben die Schülerinnen und Schüler gesammelt. Der Scheck wurde jetzt bei einer offiziellen Übergabe an Christian Fenn übergeben. Er erklärte, dass dem Verein das Geld sehr weiterhelfen wird. Fenn beschrieb kurz den Verein Kidro e.V. und seine Geschichte. Diese begann vor über 23 Jahren. Damals gab es am Bad Kissinger Marienplatz mehr oder weniger eine offene Drogenszene.
Um dieser adäquat begegnen zu können wurde 1995 der Kidro e.V. gegründet. Und so steht Kidro für Kissinger Drogenszene. Es kamen immer wieder neue, völlig unterschiedliche Aufgabenfelder hinzu. Diese zeichnen sich im Wesentlichen bis heute durch zwei markante Gemeinsamkeiten aus. Zum einen reagierte Kidro stets unbürokratisch und flexibel auf einen entstandenen Bedarf oder auf Veränderungen, zum anderen ist allen Arbeitsbereichen die "niedrigschwellige Arbeit" gemein. Das bedeutet, auch den Menschen Hilfe zu bieten, denen es schwerfällt, selbstständig eine Beratungsstelle aufzusuchen und den Zugang zu Hilfsangeboten so einfach wie möglich zu gestalten.


Einladung nach Bad Kissingen

Kidro begleitet Menschen, die Veränderungen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld nicht alleine bewältigen können. Kidro steht mit Menschen im Kontakt, die von Arbeitslosigkeit, Armut, Obdachlosigkeit, Schulden, Sucht oder Straffälligkeit betroffen sind. Der Verein gibt Orientierung, konkrete Hilfestellung und sinnvolle Beschäftigung.
Christian Fenn hat die Schülerinnen und Schüler eingeladen, die Einrichtungen von Kidro bei einem Besuch besser kennenzulernen. red