Seit 2001 findet der Thüringisch-Fränkische Wandertag jährlich am 3. Oktober um 10 Uhr statt. In den vergangenen Jahren hatte sich die Veranstaltung, die abwechselnd im Gebiet der Kommunen Bad Rodach, Heldburg und Straufhain durchgeführt wird, vom Geheimtipp zum großen Wanderevent gemausert.

Zur Feier von 30 Jahren deutscher Einheit sollte dieser 24. Thüringisch-Fränkische Wandertag ein ganz besonderer werden. Das wird er sicher auch, dafür trägt der diesjährige Ausrichter, die Stadt Bad Rodach, Sorge, heißt es in einer Pressemitteilung. Nur eben etwas kleiner wird sie sein, die traditionelle Wanderung, an der in den vergangenen Jahren bis zu 400 Menschen teilnahmen. Um den Corona-Auflagen gerecht zu werden, hat man die Teilnehmerzahl auf maximal 30 bis 40 begrenzt. Gewandert wird dann in zwei Gruppen zu je 15 bis 20 Personen. Wer dabei sein möchte, meldet sich spätestens bis zum 2. Oktober um 10 Uhr bei der Gästeinfo Bad Rodach, Telefon 09564/1550, an.

Um 10 Uhr startet am Samstag, 3. Oktober, die rund sieben Kilometer lange Tour. Die Schirmherrschaft übernehmen wieder, wie jedes Jahr, der Coburger Landrat Sebastian Straubel und der Landrat von Hildburghausen, Thomas Müller.

Gewandert wird Richtung Georgenberg - und das aus einem besonderem Grund, denn in der Nacht vom 3. auf den 4. Oktober wird auf dem Georgenberg ein Licht leuchten - zur Erinnerung an den Tag der deutschen Einheit. red