Zwei Produktionen ein Premierenabend: Am morgigen Samstag feiern die beiden Theaterclub-Produktionen "Projekt: Der kleine Prinz" des Club 56 um 18 Uhr und "Nebel im August" des Jugendclubs um 20 Uhr Premiere in der Reithalle.
Das Theaterstück des Club 56 steht im Zeichen der Liebe, der Freundschaft und Verantwortung füreinander und die Welt. Dabei erarbeitete er auf der Grundlage vom Theaterstück "Der kleine Prinz" von Gunnar Kunz, basierend auf dem gleichnamigen Märchen von Antoine de Saint-Exupéry, eigene Choreografien und stimmungsvolle Textpassagen. Der Club 56 wird von den zwei Innenarchitektur-Studierenden Marisa Wencke und Janosch Dahabi unterstützt.
Der Jugendclub wiederum hat sich mit der Frage nach dem persönlichen Freiheitsgefühl in Coburg auseinandergesetzt. Dürfen Jugendliche ihren Ide en, ihren Vorstellungen von Leben in dieser Stadt Ausdruck verleihen? Aus diesen Ursprungsgedanken heraus und dem Nachsinnen über die aktuelle politische Situation fiel die Wahl auf das Dokumentarstück "Nebel im August" von John von Düffel. Das Stück beleuchtet das Kapitel der Euthanasie im Nationalsozialismus: Verhandelt wird der Gerichtsfall des 14-jährigen Ernst Lossa. Theatralisch erarbeiteten sich die Spielerinnen und Spieler im Alter von 15 bis 23 Jahren chorische Elemente, Choreografien und eine eigene Interpretation der Textvorlage. Im Anschluss an die Premiere wird ein Nachgespräch angeboten, an dem unter anderem der Autor der Romanbiografie "Nebel im August", Robert Domes, sowie Vertreter von Coburg ist Bunt und Alternative Kultur e.V. teilnehmen. ct