Mit Horst Steiner, den viele als "Tscha-Tscha" kennen, freuten sich Mitglieder wie Besucher, als er am Schützenfestsonntag zum diesjährigen
Schützenkönig der Privilegierten Schützengesellschaft Sonnefeld gekürt wurde. Der frisch gebackene Regent konnte sein Glück kaum fassen und vergoss über seinen Erfolg Freudentränen. Seit 1968 ist er im Verein und war 1973 Jungschützenkönig. "In den 50 Jahren meiner Mitgliedschaft habe ich immer auf den König geschossen und gehofft, dass es irgendwann einmal klappt", verriet der überglückliche Regent.
Nachdem seine beiden Söhne Nico und Philip aktive und erfolgreiche Nachwuchsschützen sind und sich im Vereinsleben der Sonnefelder Schützen engagieren, hat Horst Steiner dies als Ansporn und Motivation gesehen, heuer den besten Schuss abzugeben. Mit einem 103,2-Teiler ist ihm das am Ende gelungen, wenn auch der Abstand zur 1. Ritterin Monika Berghold (103,6-Teiler) hauchdünn ist. 2. Ritterin ist scheidende Königin Ilona Bauer (338,3-Teiler).
Erst seit wenigen Monaten gehört der neue Jungschützenkönig Alexander Heubner (471,0-Teiler) dem Verein an. 1. Jugendritter ist Nico Steiner und 2. Jugendritter ist Philipp Steiner. Bei der Proklamation wurde auch der Ferdinand-Ramster-Pokal vergeben, den sich Nico Steiner mit 29,8 Ringen sicherte. Dem verstorbenen Schützen Gerhard Barth zu Ehren wurde heuer ein weiterer Pokal ausgeschossen. Diesen gewann Walter Koch mit 29,4 Ringen.


105 Schützen traten an

"Der zahlreiche Besuch und die große Resonanz beim Jedermannschießen freut uns sehr", betonte Schießleiter Bastian Angermüller bei der Preisverleihung des Jedermann-Schießens. Seit mehr als 25 Jahren wird dieser Wettbewerb für Hobbyschützen veranstaltet. In diesem Jahr traten 63 männliche und 42 weibliche Hobbyschützen an. Neben 24 Freizeitteams beteiligten sich auch zehn Einzelhobbyschützen. Obwohl heuer allgemein etwas schlechter geschossen wurde, waren beeindruckende Ergebnisse in der Ringwertung dabei. Mit einem 17,7-Teiler wurde Patric Bauer (Bayern-Fanclub Sachs 84) Volkskönig. 1. Volksritter ist Joachim Zwosta (Die Zwostas, 21,2-Teiler), während sich Kay Knopp (Querbläser, 30,9-Teiler) zum 2. Volksritter schoss.
Über die Damen regiert Silvia Jung (Feuerwehr Sonnefeld, 45,6-Teiler), die nicht anwesend sein konnte. Ihr stehen Ellen Höhn (Feuerwehr Sonnefeld, 49,2-Teiler) als 1. Volksritterin und Nina Kel (Gymnastikdamen Sonnenblumen, 50,1-Teiler) als 2. Volksritterin zur Seite. Die Damen-Meisterwertung gewann mit 189,2 Ringen ebenfalls Silvia Jung vor Christine Lösch (AMC Hohe Aßlitz, 187,6 Ringe) und Claudia Bergmann (Team Hexenschuss, 181,7 Ringe). Bei den Herren siegte Kay Knopp (194,8 Ringe). Es folgten Joachim Zwosta (192,8 Ringe) und Jona Knopp (Querbläser, 181,7 Ringe). Den Wanderpokal der Mannschaft holten sich die Querbläser 1 (Kay Knopp, Fredi Welsch, Hans-Norbert John, Sigurd Knopp, 727,0 Ringe). Den 2. Platz belegten "Die Zwosta's" (Celina, Cindy, Cedric, Joachim Zwosta, 708,3 Ringe), während das Team des AMC "Hohe Aßlitz 1 (Harald Menger, Jens und Katharina Albert, Christina Lösch, 699,3 R) den 3. Platz auf dem Podest belegte. An beiden Tagen konnten die Besucher vergnügliche Stunden in und am Schützenhaus verbringen. Musikalisch unterhielten "Meisterjodler Mario Bamberger mit seinen Gaudi-Buam" und Patrick Scheler die Besucher. Schützenmeister Dieter Hummel dankte allen, die für einen reibungslosen Ablauf und ein gelungenes Fest sorgten. Ohne den umfassenden Einsatz vieler Ehrenamtlicher wäre eine solche Veranstaltung nicht zu schultern, sagte er. Besonders erfreulich sei, dass sich auch Jungschützen bei den Arbeiten mit eingebracht hätten. Als Vorbild bezeichnete er die scheidende Königin Ilona Bauer. Sie repräsentiere die Gesellschaft mit Bravour. Alexandra Kemnitzer