Ihr Königs- und Preisangeln haben bei starkem Wind und kühlen Temperaturen die "Nassachangler" Hellingen ausgetragen. Alexander Löffler siegte gleich zwei Mal.
Nach der Auslosung der Fangplätze gingen ab 6 Uhr am Samstag neun Petrijünger ans Werk und versuchten, bis 11 Uhr möglichst viele und große Fische an den Haken zu bekommen und an Land zu ziehen. Mit dem größten Fisch wurde man Anglerkönig, mit dem besten Fang-Gesamtgewicht Sieger im Preisangeln. Insgesamt waren die Fangergebnisse nicht übermäßig berauschend. "Die Fische haben uns heute an der Nase herumgeführt. Sehen haben sie sich lassen. Gebissen haben sie nicht", lautete der Kommentar eines enttäuschten Anglers.
Letztendlich gelang es dem jüngsten Angler, Alexander Löffler, einen Karpfen mit 2790 Gramm an Land zu ziehen, womit er Anglerkönig wurde. Aus den Händen des Vorsitzenden der "Nassachangler", Frank Sellner, konnte er dafür den Wanderpokal des Vereins entgegennehmen. Alexander Löffler wurde zudem Sieger im Preisangeln mit einem Fang-Gesamtgewicht von 3950 Gramm. Zweiter wurde hier Achim Löffler mit 1515 Gramm vor Andreas Löffler mit 1130 Gramm. sn