Das war wieder zu wenig. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Breitengüßbach steht der SV Bosporus Coburg als Absteiger aus der Bezirksliga West fest. Im letzten Heimspiel verschlief der Gastgeber die Anfangsphase und geriet schnell in Rückstand. Davon erholte sich die personell arg gebeutelte SVB-Elf während der gesamten 90 Minuten nicht mehr.

SV Bosporus Coburg -
TSV Breitengüßbach 1:3 (0:2)

Vorne zu harmlos, hinten zu löchrig. Die erste Hälfte war aus Sicht der Platzherren schwach. Die Verunsicherung war den Bosporus-Spielern in vielen Aktionen anzumerken, erst Recht als die freiaufspielende Gäste durch Waldemar Mayer nach einer Viertelstunde in Führung gingen. Keiner der Verteidiger konnte den ballsicheren Stürmer am Abschluss hindern. Nur zehn Minuten später legten die Gäste nach, als Stefan Herl den Platzherren-Keeper Daniel Rutz keine Abwehrchance ließ. Danach war durchaus ein Aufbäumen der Vestestädter erkennbar, doch es fehlte die Durchschlagskraft in der gegnerischen Box.
Nach der Pause zerstörte ein Blitztreffer durch Maximilian Schug (46.) die letzten Hoffnungen der Coburger auf eine Wende. Mit dem 3:0 war die Luft vorzeitig raus, weil den Gastgebern auch die spielerischen Mittel fehlten. Zumindest reichte es für den Absteiger noch zum Ehrentor durch Ümit Kilic, doch das 1:3 in der 64. Minute kam zu spät. ct