Am Namenstag ihres Schutzpatrons, des Heiligen Florian, vereinte eine Messe die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Altenkunstadt in der katholischen Pfarrkirche.
Feierliches Glockengeläut begleitete die Feuerwehrleute mit ihren Fahnenabordnungen, als sie von Pater Rufus am Kirchenportal empfangen und in das Gotteshaus geleitet wurden. Hier begrüßte Pater Rufus alle herzlich. Er erinnerte daran, dass es vor allem die Feuerwehrleute sind, die sich für das allgemeine Wohl einsetzen. Deshalb sei der Namenstag ihres Schutzpatrons ein geeigneter Anlass, um ihnen für den geleisteten Feuerwehrdienst und allen Angehörigen für das Verständnis, den Dank dafür auszusprechen. Feuerwehrleute, sagte er, leben gleichsam ihren Leitsatz: "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr." Pater Rufus wünschte dabei, dass allen Feuerwehrleute weiterhin Mut und Kraft aufbringen mögen, um ihren oftmals nicht leichten Dienst zu verrichtet - wobei sie, wie es auch in den Fürbitten angeklungen war, Gottes schützende Hand stets segnen und behüten möge.
Im Anschluss daran fanden sich die Feuerwehrleute im Gerätehaus der Stützpunktwehr Altenkunstadt zusammen und wurden dort vom Vorsitzenden Andreas Will begrüßt. Er freute sich über die lebhafte Teilnahme am Feuerwehrgottesdienst und dankte allen. Zugleich konnte er zusammen mit Jugendleiter Michael Oppel bekannt geben, dass eine ganze Reihen von Jugendlichen erfolgreich am Wissentest teilgenommen hatten. Der Abend bot eine gute Gelegenheit, den jungen Leuten die Urkunden und Auszeichnung en zu übergeben.