Anlässlich des Frauentags startet am heutigen Donnerstag um 16 Uhr eine Demonstration am Markusplatz. Neben Forderungen nach der Entkriminalisierung von Abtreibungen und nach mehr Frauenhäusern steht auch die Aufwertung von Sorgearbeit und die Überwindung von Geschlechternormen im Fokus. Veranstalterin ist ein Bündnis verschiedener hochschulnaher Gruppen, das in den letzten zwei Wochen ein buntes Veranstaltungsprogramm um das Thema Feminismus angeboten hat. Nun soll der Protest gegen Diskriminierung, Ausbeutung und Gewalt auch auf die Straße getragen werden, heißt es in der Mitteilung der Initiatoren. red