Der Marienverein Meeder ist nach wie vor auf der Suche nach einem Vorstand. Dass es dennoch immer weitergeht, dafür sorgt ein Team von acht Frauen. Sprecherin ist Renate Hofmann. Sie freute sich, dass zur Hauptversammlung im TSV-Sportheim viele Mitglieder gekommen waren. Die Mitgliederzahl bezifferte sie mit 260. Als wichtig bezeichnete Hofmann das Treffen jeden ersten Mittwoch im Monat. In den Sommermonaten finde es am Abend ab 19 Uhr statt. Die älteren Frauen strickten dabei Strümpfe, die sich gut bei verschiedenen Anlässen verkaufen ließen.
Unterhaltung und kleine Feiern zu Ostern und zu Weihnachten oder Kartenspiele halten das Vereinsleben aufrecht. "Gerne würde man an diesen Tagen mehr Mitglieder begrüßen", sagte die Sprecherin. Gratuliert wurde über 80 Mitgliedern zu Geburtstagen. Wenn jemand 60 Jahre alt geworden ist, wird ihm alle fünf Jahre gratuliert, ab 80 Jahren dann jährlich. Von der Haupt- und Barkasse berichtete Brigitte Pflaum in Vertretung der Kassiererin Waltraud Schuster. Die Überprüfung des Kassenberichtes erfolgt im BRK-Kreisverband Coburg. Von der Sozialstation Bad Rodach-Meeder überbrachte Schwester Silvia Grüße. Im gesamten Bereich seien im Vorjahr 183 060 Leistungen erbracht worden. Sie sprach den neuen Pflegegrad eins an sowie die Rufumleitung von Coburg nach Bad Rodach. Für spezielle Fragen stünden die Mitarbeiter des Kreisverbandes nach Terminvereinbarung zur Verfügung. Bürgermeister Bernd Höfer dankte dem Team. Die zwischenmenschlichen Beziehungen seien wichtig, dabei würden die älteren Mitglieder mitgenommen. Er wünschte weiterhin viel Kraft für das Engagement am Nächsten. Er wisse, dass es schwierig sei, Ehrenämter in Vereinen neu zu besetzen. kagü