Viele Festivals, Theater- und Musikveranstaltungen wurden bereits abgesagt oder verschoben. Nun meldet auch die Sommeroperette Heldritt die Absage ihrer Spielzeit 2020.

In den vergangenen Wochen hofften die Verantwortlichen noch auf eine positive Entwicklung der Einschränkungen und Vorgaben durch Bund und Freistaat für Veranstaltungen. Welche Lockerungen und Vorgaben für Open-Air-Veranstaltungen in den kommenden Wochen auch festgelegt werden, so sind sich die Veranstalter zum jetzigen Stand einig: "Es wäre unter aller Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen auf der Bühne eine Operettenvorstellung theoretisch möglich, doch entspräche diese nicht den künstlerischen und emotionalen Ansprüchen, welche wir uns für das Publikum und unsere Darsteller wünschen", so Intendant Harald Wurmsdobler.

Man habe bereits viel in die Vorbereitung und die Planung für diese Saison investiert und ein künstlerisch hervorragendes Regieteam und Ensemble gewinnen können, "doch uns ist die Gesundheit unseres Publikums und die all unserer Sängerinnen und Sänger, aller Akteure auf der Bühne und Mitwirkenden hinter den Kulissen wichtig, weshalb wir uns aufgrund der aktuellen Lage dazu entschieden haben, diese Spielzeit auszusetzen", so Friederike Möbus, Pressereferentin.

Man wolle die Kultur jedoch für dieses Jahr nicht ganz aufgeben. Es werde nach einer Alternative gesucht und die Idee von Galakonzerten am Wochenende vom 14. bis 16. August 2020 durchdacht. In welchem Umfang und an welchem Ort diese stattfinden könnten, werde in den kommenden Wochen geprüft.

Wie Jubiläumskonzerte

Die Konzerte könnten ähnlich wie die Jubiläumskonzerte im Jahr 2018 organisiert sein und ließen sich unter Berücksichtigung der entsprechenden Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen umsetzen.

Eine Entscheidung hatte nun im Mai getroffen werden müssen, da die Vorbereitungen von Bühnen- und Kostümbild einen gewissen Vorlauf benötigen, und die Arbeiten hierzu Ende Mai hätten beginnen müssen. Aufgrund der anhaltenden Ungewissheit der zukünftigen Entwicklungen ist eine Umsetzung der geplanten Produktion "Das Land des Lächelns" nicht möglich. Nach heutigem Ermessen scheint es zu gelingen, "Das Land des Lächelns" in der Spielzeit 2021 zu realisieren. red