Große Ereignisse bedürfen der Vorbereitung: Die Feuerwehr Großheirath feiert heuer vom 4. bis 8. Mai ihren 150. Geburtstag. Über die umfangreichen Planungen informierte bei der Hauptversammlung im Gasthaus Steiner Vorsitzende Oliver Göckel. "Wir befinden uns zurzeit in der heißen Phase", sagte er.
Die Maschinenhalle des Landwirts Stefan Angermüller soll als Festhalle genutzt werden. Bereits jetzt habe man sich mit dem Landratsamt und dem Bauamt sowie mit der Lebensmittelüberwachung in Verbindung gesetzt. Die Zustimmung sei von Behörden bereits erteilt worden. So stehe dem Fest, das am Mittwoch, 4. Mai, mit einer Tanzveranstaltung startet, nichts mehr im Wege. Der Festkommers mit Ehrungen findet am Donnerstag, 5. Mai, statt. Über 800 Gäste aus ganz Franken werden zum 4. Erwachsenenleistungsmarsch, der am Samstag, 7. Mai, in Großheirath stattfinden soll, erwartet.
Mit einem Gottesdienst wird der Festsonntag beginnen. Am Nachmittag findet dann der Gemeindefeuerwehr-, Kinder- und Jugendfeuerwehrtag statt. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Hof von Stefan Angermüller und die Schreinerei Schramm sowie die Gärtnerei Bohl zu besichtigen.
Eine interessante Landmaschinen- und Fahrzeugausstellung der Firmen Dinkel und Löffler runden das Festprogramm ab. Hierzu wurden bereits alle Ortsvereine um Unterstützung gebeten. Auch eine Festschrift soll erstellt werden.
"Da wir mit der Freiwilligen Feuerwehr Untersiemau schon lange und sehr gut zusammenarbeiten, übernimmt diese die Patenschaft, worüber wir uns sehr freuen", sagte Oliver Göckel. An allen Tagen sollen die Gäste mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten versorgt werden.
Der Vorsitzende ging weiterhin auf den Mitgliederstand ein. Der Feuerwehrverein hat insgesamt 145 Mitglieder, darunter sind 41 Aktive sowie 17 passive und 25 fördernde Mitglieder. Besonders freut sich die Führung über die aktive Jugendgruppe mit ihren 15 Mitgliedern und über die Kindergruppe mit 18 Mitgliedern.


Froh über drei Neuzugänge

Die aktive Wehr rückte im vergangenen Jahr sechsmal aus. Es waren drei Brandeinsätze, ein Verkehrsunfall und zwei Absicherungen, wie Kommandant Andreas Hümmer und sein Stellvertreter Jens Zetzmann mitteilten. Erfreut ist der Kommandant über drei Neuzugänge zur aktiven Wehr. Eine Person verließ die Wehr.
Mit der Übungsbeteiligung ist der Kommandant sehr zufrieden. Drei Wehrleute haben die Truppmannausbildung mit Erfolg beendet. An der Feuerwehrschule hat Jens Zetzmann zwei Lehrgänge mit Erfolg absolviert, und Gerhard Schoder hat erfolgreich am Lehrgang zum Gerätewart teilgenommen. Allen Lehrgangsteilnehmern überreichte der Kommandant ein Präsent.
Die Feuerwehr Großheirath hat elf einsatzfähige Atemschutzgeräteträger. Man kann aber auf einen Geräteträger aus der FFW Buchenrod und vier aus der FFW Rossach, die auch Mitglied in Großheirath sind, zurückgreifen.
Kommandant Andreas Hümmer beförderte Jonas Eideloth und Julia Hahn zum Feuerwehrmann und zur Feuerwehrfrau. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Sebastian Engel und zum Löschmeister Jacob Mannel befördert.
Bürgermeister Udo Siegel (CSU/Bürgerblock) ist sich sicher, dass sich die Wehr im Jubiläumsjahr sehr gut präsentieren und das große Fest gut meistern werde. Er sagte die Unterstützung der Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu. "Die Feuerwehr Großheirath ist eine wichtige Stütze des Brand- und Katastrophenschutzes in der Gemeinde", stellte Siegel fest.
Als neue Kassenprüfer wurden Isabell Zetzmann und Julia Hahn gewählt. mst