Im Vorfeld der großen Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Caspar-Vischer-Gymnasiums ist an der Schule ein weiteres kleines, bestimmt aber nicht unwichtiges Jubiläum zu feiern: Seit nun 20 Jahren wird der deutsch-polnische Schüleraustausch mit der oberschlesischen Stadt Racibórz organisiert und durchgeführt.
Und so erlebten 20 aufgeschlossene, überaus interessierte und durchwegs gut gelaunte Schülerinnen und Schüler des CVG unter der Leitung ihrer Lehrkräfte Petra und Peter Stumpf sieben Tage lang ein vielseitiges und eindrucksvolles Programm, um Land und Leute in Polen kennenzulernen.
Das Jubiläum wurde mit einem Festessen und auch beim Treffen mit dem Landrat und in der Schule durch den Direktor des Lyzeums entsprechend gewürdigt. Anlässlich dieses besonderen Ereignisses wurde durch eine polnische Schülerin sogar ein eigenes Logo entworfen, welches auf die Namenspatrone der Schulen, den Baumeister Caspar Vischer und den Schriftsteller Adam Mickiewicz, anspielt und das auf einer Jutetasche aufgedruckt wurde, die allen Teilnehmern als Geschenk überreicht wurde.
Im Vordergrund stand jedoch trotz aller Feierlichkeiten das erlebnisreiche Programm für die Schüler. So wurde nicht nur die Gastgeberstadt mit ihrer sehenswerten Innenstadt, ihrem Schloss und ihrem Museum erkundet, auch ein zweitägiger Besuch der Weltkulturstadt Krakau mit dem fast südländisch anmutenden Marktplatz, dem Königsschloss und dem jüdischen Viertel Kazimierz fand großen Anklang bei den Teilnehmern. Eine ganz besondere Attraktion war der Besuch eines Konzerts in der imposanten Konzerthalle in Kattowitz. red