Rugendorf/Zettlitz — Die Ehrungen und Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des CSU-Ortsverbands Rugendorf in der Dorfschänke Weisath in Zettlitz. In Würdigung ihrer 35-jährigen Mitgliedschaft wurde Erwin Pöhlmann und Roland Schnaubelt von stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Doris Leithner-Bisani und Ortsvorsitzenden Elisabeth Schmidt-Hofmann gedankt. 20 Jahre sind Beate Schnaubelt und Jürgen Weisserth dabei, zehn Jahre Harald Zettl.
Bei den Neuwahlen wurden Elisabeth Schmidt-Hofmann als Vorsitzende sowie ihre beiden Stellvertreter Martin Weiß und Fritz Rösch in ihren Ehrenämtern bestätigt. Die Finanzen hütet Uwe Hempfling, das Schriftliche erledigt Dieter Oertel in bewährter Weise. Als Beisitzer bekamen Veronika Hofmann, Beate Schnaubelt und Harald Zettl das Vertrauen der Mitglieder. Zu Revisoren wurden Erwin Pöhlmann und Stefan Schmidt bestellt. Als Delegierte fahren Elisabeth Schmidt-Hofmann, Fritz Rösch und Martin Weiß zur Kreisversammlung.
Fritz Rösch dankte Elisabeth Schmidt-Hofmann für ihre vielfältige Arbeit zum Wohl der Partei und der Gemeinde.
Martin Weiß ging in seiner Rede auf den guten Stand des Klinikums Kulmbach sowie die günstigen Müllgebühren im Landkreis Kulmbach ein.
Der neue Ortsvorsitzende der CSU Stadtsteinach, Klaus Witzgall, blickte auf einen lebendigen Rugendorfer Ortsverband und wünschte sich weiterhin ein solch gutes Miteinander der beiden örtlichen Organisationen.
Elisabeth Schmidt-Hofmann wies noch auf das 40-jährige Bestehen des CSU-Ortsverbands Rugendorf im kommenden Jahr hin. Klaus-Peter Wulf