Seit vielen Jahren geht die Stadtverwaltung Coburg konsequent den Weg in Richtung einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch viele kleine und größere Maßnahmen, heißt es in einer Pressemitteilung. Bereits seit 2007 ist die Verwaltung mit dem Zertifikat des "audit berufundfamilie" ausgezeichnet. So ist es nur eine logische Folge, dass die Stadtverwaltung auch dem Familienpakt Bayern als Netzwerkpartnerin beitritt. "Damit wollen wir noch einmal unterstreichen, dass wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen. Uns ist es wichtig, von dem inzwischen großen Netzwerk des Familienpaktes zu profitieren", erklärte Susanne Müller, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Coburg. Sie und die Leiterin des Bündnisses Coburg - Die Familienstadt, Bianca Haischberger, nahmen Urkunde des Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration entgegen. red