Nach 15 Jahren im Amt des Ersten Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Höchstadt trat Wilfried Stocklassa vor einigen Tagen bei der Wahl im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Georg in Höchstadt nicht mehr an. Neu gewählt wurde Christoph Heitzer, der bislang den Fachbereich "Arbeit und Soziales" begleitete. Die stellvertretenden Vorsitzenden Elisabeth Dresel und Kassier Thomas Dellermann sowie die beiden Vorstandsmitglieder Alexander Schulz und Josef Heinzmann wurden im Amt bestätigt. Der Schriftführer Peter Janetschke stellte sich nicht mehr zur Wahl, Wilfried Stocklassa übernimmt diese Aufgabe.

Alexander Schulz ist weiterhin für den Krippenbau und den Krippenausstellungen verantwortlich, Josef Heinzmann organisierte unter anderem die sehr erfolgreiche Schuhsammelaktion "Mein Schuh tut gut!" für einen sozialen Zweck. Bestätigt im Amt wurden die Sachgebietsleiter Siegfried Nürnberger (Reisen), Franz Rabl (Gesellschaft und Politik), Christa Felkel (Feste und Geselligkeit), Peter Felkel (Sozialprojekt Pétfürdö), Reinhold Grassmann (Aktive Senioren), Wilfried Stocklassa (Kirche und Glauben) sowie Michael Alletsee (Verbindung zu den Ortsteilen). Die Aufgabe der Rechnungsprüfung des Kassenberichtes übernehmen Doris Hümmer und Ulrike Stach.

Dank und Ehrungen

Ein besonderes Dankeschön erhielt das Gründungsmitglied Hermann Proksch, der neben vielen anderen Aktivitäten den Fachbereich "Aktive Senioren" ins Leben gerufen und lange Jahre begleitet hat. Mit Dank verabschiedet wurden die ehemaligen Kassenprüferinnen Marga Labandowsky und Klara Grassmann. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Hans Krautblaltter und das Ehepaar Christa und Peter Felkel geehrt.

Ein Schwerpunkt der sozialen Projektarbeit der Kolpingsfamilie bleibt die Unterstützung der Kolpingberufsschule im ungarischen Pétfürdö, die benachteiligten Jugendlichen eine Berufsausbildung ermöglicht. red