Elfriede Welsch wurde für 60 Jahre Chormitgliedschaft bei den Choradstanten von Vorsitzender Petra Heubner auf der Hauptversammlung - oder wie es der Chor bezeichnet: anlässlich des "Öbersten" -  geehrt. Ehrungen standen auch an für Helga Langbein, Tilo Hannemann (15 Jahre), Erika Kern (40), Rosemarie Fischer (45) und Elfriede Welsch (60).
Ansonsten verwies die Vorsitzende darauf, dass sie 2017 wieder sehr aktiv waren und sich 49 Mal getroffen haben, davon elf Auftritte, insbesondere bei Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen oder im Gottesdienst.
Highlight war das Singen in der Morizkirche anlässlich des Lutherjahrs. "Es war aufregend, ergreifend, wundervoll und einmalig", so Heubner. Die fleißigsten Sängerinnen und Sänger waren Gudrun Fischer (48-mal), Brigitte Forkel (47) und Arnold Kroll (42). Auch sechs neue Sängerinnen und Sänger konnten die Choradstanten, die unter dem Dach der Kirchengemeinde beheimatet sind, gewinnen.
Chorleiterin Anke Kroll meinte, dass "beim Singen das wunderbare Reich Gottes aufgezeigt wird durch das Erleben der Musik". Das Chorsingen, das sage und schreibe seit 338 Jahren besteht, brauche eine hohe Verbindlichkeit, das seien die regelmäßigen Treffen.
"Ich freue mich darauf, dass wir weiter Musik machen", so Kroll. Pfarrer Arnold Kroll dankte dem starken Vorstand, der das Weiterbestehen der Chorgemeinschaft garantiere.
Rödentals Dritter Bürgermeister Gerd Mücke (CSU) ist beeindruckt von der starken Gemeinschaftdes Chors, die noch über Weißenbrunn hinausstrahle. dav