Mit 0:4 kam der FC Mitwitz (7.) beim TSV Schammelsdorf (6.) unter die Räder. Noch deutlicher siegte am Nachholspieltag gestern Abend der Zweitplatzierte FC Coburg, der die SpVgg Ebing (10.) mit 7:1 nach Hause schickte.

TSV Schammelsdorf-
FC Mitwitz 4:0 (3:0)

Schon in der 7. Minute hätte Steffen Kestler die Führung erzielen können, aber Keeper Winterstein entschärfte den Schuss. Die fiel dann in der 16. Minute als sich Jan Völkl durchsetzte und Michael Massak vollendete. Das 2:0 entstand nach einer scharfen Hereingabe von Michael Massak, die Jan Völkl am langen Pfosten verwertete.
Die fairen Gäste aus dem Frankenwald kamen kaum zu Kombinationen weil die Hausherren alles im Keim erstickten und meistens als Sieger aus den Zweikämpfen hervor gingen. In der 36. Minute verlängerte ein Mitwitzer eine Massak-Ecke ins eigene Tor zum 3:0. Den Mitwitzern blieb sogar der Ehrentreffer verwehrt. TSV-Keeper Matthias Schneider sorgte dafür das die Null bestehen blieb. Erst pariert er zweimal in der 69. Minute gegen einschussbereiten Gästestürmern und hält dann keine 60 Sekunden später einen selbstverursachten Elfer.
Eine Viertelstunde vor Schluss köpft Robin Herbst eine Pitzer-Ecke zum 4:0 das gleichzeitig auch der Endstand war.
TSV Schammelsdorf: Schneider M. - Christmayr, Herbst R., Witterauf, Pitzer (78. Sussner), Kauder, Völkl (80. Hofmann), Massak M. (73. Koschwitz J.), Schmitt C., Kestler, Herbst P.
FC Mitwitz: Winterstein - Müller C., Hofmann M., Müller St. (85. Angermüller), Wrzyciel L., Maurer F., Fröba L., Föhrweiser L., Langbein L. (78. Fischer D.), Riedel, Mayer M. / Braunersreuther.
Tore: 1:0 Massak M. (17.), 2:0 Völkl (31.), 3:0 Eigentor (37.), 4:0 Herbst R. (78.). / Zuschauer: 80. / SR: Marcel Schiller (DJK/TSV Rödental). vd