Vielleicht gibt es noch eine Chance, dass das Zeiler Hallenbad geöffnet bleiben kann. Landtagsabgeordneter Steffen Vogel (CSU) stellt eine Sonderförderung in Aussicht.
Vor einer Woche hatte der Stadtrat in Zeil beschlossen, das Hallenbad aufgrund der finanziellen Belastungen Mitte 2019 zu schließen (laufender Unterhalt, Generalsanierung/Neubau wäre fällig). Die Stadt verhängte einen Investitionsstopp.
Für den Stimmkreisabgeordneten Steffen Vogel ist der Erhalt der Schwimmbäder "ein wichtiges Anliegen", wie er auf Anfrage erklärte. "Mir geht es vor allem darum, dass unsere Kinder schwimmen lernen und auch die Wasserwacht zum Beispiel Schwimmkurse abhalten kann". Die CSU-Fraktion im Landtag sei sich darin einig. Die gute Nachricht für Zeil und auch für Knetzgau, das ähnliche Probleme hat: Es wird laut Vogel eine Förderung der Sanierung von kommunalen Schwimmbädern kommen.


Verhandlungen laufen

Das Innenministerium und das Finanzministerium seien bereits in Verhandlungen mit den kommunalen Spitzenverbänden zur Ausgestaltung der Förderrichtlinie. Die CSU-Fraktion favorisiere eine eigene Sonderförderung. Dies werde von den Kommunen abgelehnt, die keine Schwimmbäder haben, da sie befürchten, dass die Sonderförderung zulasten des gesamten kommunalen Finanzausgleichs gehen könnte. Deshalb fänden jetzt die Abstimmungsgespräche statt.
Vogel geht davon aus, dass die Kommunen 2019 mit einer Förderung rechnen können. "Uns als CSU ist ein Anliegen, dass keine teuren Spaßbäder gefördert werden, sondern Bäder, in denen Kinder schwimmen lernen, was mit Zeil und Knetzgau ja der Fall ist." ks