Sie laufen wieder - die Bamberger Trinkwasserbrunnen liefern jetzt wieder kostenlose Erfrischung. Nach der Winterpause haben die Stadtwerke die Wasserqualität an den Brunnen durch ein unabhängiges Labor prüfen lassen. Das hat die Freigabe erteilt, so dass die Humsera am Grünen Markt, der Adlerbrunnen an der Oberen Rathausbrücke und der Brunnen in der Trautmannsmauer am Domplatz für die Allgemeinheit wieder freigegeben sind.

Zum Schutz vor Frostschäden stellt der Bamberger Wasserversorger jedes Jahr die Trinkwasserbrunnen in der Innenstadt ab. Jetzt wurden die Wasserhähne wieder aufgedreht, die Leitungen kräftig durchgespült und gesäubert, berichten die Stadtwerke. Um sicherzustellen, dass nur höchste Qualität aus den Brunnen fließt, wurden anschließend Proben genommen und von einem unabhängigen Labor geprüft. Dieses hat ihnen hohe Güte bescheinigt und somit "grünes Licht" für die Inbetriebnahme der Laufwasserbrunnen gegeben. Damit das so bleibt, fließt das Wasser stetig langsam aus den Brunnen. So wird verhindert, dass Wasser in der Leitung stehen bleibt und sich Keime bilden. In regelmäßigen Abständen führen die Stadtwerke Wartungen und Kontrollen durch, so dass sich die Innenstadtbesucher bedenkenlos mit Trinkwasser in höchster Qualität erfrischen können.

Am Troppauplatz entsteht auf Initiative der Denk-Mal-Stiftung mit Unterstützung der Heidelsteigschule und dem Bürgerverein Bamberg-Ost inmitten von zwei Pflanzbeeten und Sitzgelegenheiten gerade ein weiterer Trinkwasserbrunnen aus Kalkstein. Die Stadtwerke übernehmen auch hier den Betrieb des Brunnens und stellen die Qualität des Trinkwassers sicher. red