Nach dem Großexperiment der Technischen Universität (TU) München auf der mittlerweile abgerissenen Saalebrücke im vergangenen Sommer liegen die ersten Ergebnisse vor. Laut einer Mitteilung der TU zeigen diese, dass die Laborversuche die Realität gut abbilden.
"Auch bestätigen die ersten Auswertungen die Vermutung der Forscherinnen und Forscher, dass die aktuellen Berechnungsmodelle noch verbessert werden können", heißt es weiter. So könnte ein Teil der älteren Brücken länger erhalten bleiben. Die komplette Auswertung der Messdaten wird laut TU noch bis Ende des Jahres dauern. Mit dem Experiment im Sommer wollten die Forscher herausfinden, wie eine Brücke bei extremer Belastung tatsächlich reagiert. aki