Der ehemalige Bayernliga-Spieler des FC Kronach und des VfL Frohnlach, Stefan Braungardt, bekommt eine neue Aufgabe in der Talentförderung. Der Coburger stößt zum Trainerteam der Regionalauswahlmannschaften Nordbayern des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) hinzu. Dieser Posten war vakant geworden, nachdem der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) Coburg und Spieler des FC Mitwitz, Markus Fischer, seinen Wechsel zur SpVgg Greuther Fürth bekannt gegeben hatte. Dort wird er zur kommenden Saison die U15-Junioren als Cheftrainer übernehmen.
"Wir sind in unseren Gesprächen relativ schnell auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Mich freut es, dass jemand aus dem höheren Amateurbereich den Weg in den Jugendbereich sucht, um seine Erfahrung als Trainer und Spieler an die talentiertesten Jungs in Nordbayern weiterzugeben", sagt der DFB-Stützpunktkoordinator für Nordbayern, Michael Urbansky.
Für welche der verschiedenen Auswahlteams Braungardt künftig zuständig sein wird, stehe noch offen, erklärt Urbansky. Die wichtigste Aufgabe in seiner Tätigkeit besteht in der Sichtung der talentiertesten Spieler in Nordbayern. Diese werden dann in eine Regionalauswahl zusammengezogen. Über gute Leistungen in den NLZ, Vergleichsspielen und Sichtungsturnieren können sich die Auswahlspieler dann für die nächst höhere Ebene, dem gesamtbayerischen Förderungskader, empfehlen.
"Mir gefiel das Aufgabenfeld und die Vorstellung, junge Talente zu sichten", erklärt Stefan Braungardt seine Entscheidung. "Nach vielen Jahren als Spieler und Trainer im leistungsorientierten Herren-Fußball ist die Arbeit mit den jahrgangsbesten Jugendlichen Nordbayerns eine neue und spannende Aufgabe, auf die ich mich sehr freue." red