Zu einem Sommerfest hatte die Wasserwachtortsgruppe von Altenkunstadt eingeladen und es bot nicht nur viel Geselligkeit an der Mainschleife, sondern insbesondere die Jugend konnte viel Wissenswertes über die Aufgaben der Hilfsorganisation vermitteln.


"Main in Flammen"

Herrliches Badewetter gab den äußeren Rahmen für dieses Sommerfest der Wasserwacht von Altenkunstadt, das diesmal unter dem Motto "Main in Flammen" stand, dem die Mitglieder allerdings erst zu vorgerückter Stunde gerecht werden konnten. Im Laufe des Nachmittages fanden sich dann die Einwohner und Gäste ein und genossen am Ufer des Mains und unter den schattigen Bäumen, die Grillgericht, schmackhaften Käse- und Salamibrote, weitere Köstlichkeiten und die erfrischenden Getränke.


Jugendarbeit

Dieser Rahmen bot vor allem für die Verantwortlichen mit ihrem Vorsitzenden Gerhard Schnappauf an der Spitze eine gute Gelegenheit, die Wasserwachtarbeit insgesamt einmal darzustellen. Mit viel Engagement widmete sich vor allem die Jugend dieser Aufgabe. Neben einem besonders prägenden Anliegen, der Förderung der Schwimmausbildung, insbesondere für Kinder und Jugendliche, wurden Baderegeln vermittelt, wobei es im besonderen Maße um das richtige Verhalten im und am Wasser ging. Dass sich Wasserwachttätigkeit nicht nur auf die Sommermonate beschränkt, sondern auch im Winter regelmäßig erforderlich werden kann, bestätigte der Bereich "Eisrettung". Damit dies allerdings in geordneten Bahnen und mit der richtigen Ausstattung durchgeführt werden kann, wurden die unterschiedlichsten Gerätschaften, angefangen von den Booten bis hin zur Tauchausrüstung vorgestellt. Eine große Bildtafel zeigte dabei die Wasserwacht bei der Wahrnehmung der unterschiedlichsten Einsätze und Ausbildungsmaßnahmen. Wirklichkeitsnah ging es dann bei einer Jugend-Übung zu, die die Rettung von Badenden aus einer gefährlichen Situation zeigte und viel Anerkennung bei den Zuschauern fand.
Der naheliegende Main bot zugleich die Gelegenheit für alle Besucher, worunter sich nicht nur viele Mitglieder befanden, sondern auch Abordnungen aus heimischen Vereinen, selbst die Marinekameradschaft von Burgkunstadt und die Feuerwehr waren dabei, eine Fahrt mit dem Schlauchboot zu unternehmen. Dies zeigte den prägenden Fluss einmal aus einer ganz anderen Perspektive und brachte auch Begegnungen mit den hier lebenden Tieren. Kurios dabei, während das Boot die Wellen bei der Fahrt in Richtung Wehr vor sich her schob, schlug eine Nilgans, unbeeindruckt von alledem, nur etwas langsamer, die gleiche Richtung ein.


Schillernde Farben

Als die Dunkelheit bereits hereingebrochen war, konnte die Wasserwachtortsgruppe mit einem weiteren Höhepunkt aufwarten. Von Weitem war auf einem Schlauchboot ein Schriftzug zu erkennen und er stellte sich dann, in bunten Buchstaben zusammengestellt, als die Bezeichnung "Wasserwacht" heraus.
Aus dessen Hintergrund erhoben sich dann die Schwimmer der Wasserwacht, die mit ihren bunten Fackeln die Wasseroberfläche des Mains in den schillernden Farben erstrahlen ließen. Verständlich, dass alle Besucher des Sommerfest für diese gelungene Aktion, die zugleich den offiziellen Programmteil beschloss, einen langanhaltenden Beifall spendeten. Dieter Radziej