Mit dem Aufmarsch der Bürgerwehr auf dem Festplatz am Morgen des Dienstags nach Pfingsten ist das Fest der Bürgerwehr in Königsberg noch nicht beendet. Den ganzen Tag über knallen auf dem Schießstand der Bürgerwehr unterhalb des Schlossberges Kleinkalibergewehre, um den Schützenkönig der Bürgerwehr zu ermitteln.
Teilnehmen dürfen daran nur Ausmarschierer, die am Probeauszug an Christi Himmelfahrt und am Bürgerwehrauszug selbst teilgenommen haben. Mit fünf Schüssen auf Zehnerscheiben möglichst viel Ringe zu schaffen, ist dabei das Ziel eines jeden Schützen.


Würde bleibt in der Familie

Mit 47 von 50 möglichen Ringen errang in diesem Jahr wiederum ein Schütze aus der Dynastie Schmidt die Königswürde. Heuer war es Bodo Schmidt, der am besten ins Schwarze traf und seinen Bruder Georg ablöste.
Die Ehrenscheibe der Bürgerwehr, für die zwei Lagen zusammengezählt werden, gewann mit 89 Ringen Christian Brochloß. Als Besonderheit wird dem Schützenkönig die Ehre zuteil, dass er mit dem Hauptmann die Bürgerwehrfahne durch die Altstadt von Königsberg zum Haus des Hauptmanns begleiten darf, wo sie bis zum kommenden Jahr aufbewahrt wird.