Wäre dies ein ganz normales Jahr, dann hätte der Freundeskreis Herzogenaurach - Sainte-Luce-sur-Loire sie jetzt gerade hinter sich, die Zeit der vielen Begegnungen mit unseren Freunden vom Cercle d'Amis. So aber verhinderte Corona die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft. Das berichtet die Erste Vorsitzende des Freundeskreises, Christa Nitschke.

Der Besuch aus der Partnerstadt und die Sprachwoche in Sainte-Luce wären nun vorüber, ebenso wie das Altstadtfest, bei dem sich am Stand des Freundeskreises viele Gäste zu einem Gläschen Muscadet eingefunden hätten.

"Auch für unseren Verein war es wohl das ruhigste Frühjahr seit der Gründung", schreibt Nitschke. "Denn wegen der Corona-Beschränkungen konnten wir nicht, wie für Mai geplant, mit unseren Gästen aus Sainte-Luce das Jubiläum unseres Freundeskreises feiern." Den Herzogenaurachern bleibt aber Blick ins Vereins-Archiv, um diese 30 Jahre Freundeskreis Revue passieren zu lassen.

Am Anfang war es eine Gruppe der VHS Herzogenaurach. Diese wurde im Frühjahr 1987 in Saint Luce so herzlich empfangen, dass sie bald darauf in einem Brief an Bürgermeister Hans Ort vorschlugen, einen "Freundeskreis" Sainte-Luce-sur-Loire zu bilden. Die Gründungsversammlung einer losen Organisation mit 40 Teilnehmern erfolgte am 25. November 1987.

Der Freundeskreis war somit schon bei der Gründung der Städtepartnerschaft am 8. April 1988 in Sainte-Luce und am 8. Oktober 1988 bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Herzogenaurach mit von der Partie. Am 2. April 1990 wurde aus der dieser Gruppe ein eingetragener Verein. In Sainte Luce formierte sich 1994 der Partnerverein Cercle d'Amis Sainte-Luce-sur-Loire/Herzogenaurach.

Der erste Vorsitzende wurde Erhard "Blacky" Wirth. Für ihn war diese "deutsch-französische Freundschaft auf Bürgerebene" eine Herzensangelegenheit. Er machte sie sich mit außerordentlichem Engagement und Einfühlungsvermögen zur Lebensaufgabe. Wirth leitete den Verein mit großem Erfolg bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahre 2011.

Dieses Amt in seinem Sinne weiterzuführen war, ist das Bestreben der beiden darauffolgenden Präsidentinnen Monique Wirsing und Christa Nitschke. Das Hauptanliegen des Vereins ist der Austausch mit den Bürgern von Sainte-Luce. Einmal im Jahr finden Begegnungen wechselweise in der Partnerstadt oder in Herzogenaurach statt.

Es ist eine Erfolgsgeschichte!

"Dank dieser Städtepartnerschaften kann man sich heute kaum noch vorstellen, wie tief die Gräben zwischen Franzosen und Deutschen noch vor 40 Jahren waren", berichtet die Vorsitzende. Viele Kontakte und langjährige Freundschaften sind entstanden, nicht zuletzt, weil die Gäste immer privat in Gastfamilien untergebracht sind und am Familienleben teilnehmen.

Die Freunde können auf rund 33 Begegnungen mit durchschnittlich 45 Gästen und ebenso vielen Gastgebern zurückblicken. So ist mit der Zeit bei Ausflügen und beim gemeinsamen Feiern ein einzigartiges Zusammengehörigkeitsgefühl entstanden. Die Mitglieder konnten in der Region um Sainte Luce und bei zahlreichen Herbstreisen viel Wissenswertes über Kunst, Kultur und Geschichte Frankreichs erfahren.

Eine chronologische Abfolge über diesen Austausch findet sich auf der Internetseite. Hier einige Beispiele: Guy Sigognet, radelte im Frühjahr 1988 in vier Tagen von Sainte Luce eine nach Herzogenaurach (1196 km). Die Wandergruppe des Rando-Clubs Sainte-Luce mit einigen deutschen Teilnehmern war vom 11. bis 18. Juli 1998 von Sainte-Luce zu Fuß nach Herzogenaurach unterwegs. Sie wurde bei der Ankunft und auf der Sommerkirchweih herzlich begrüßt. Michel Fleurance und Jean-Claude Brethome fuhren per Liege-Dreirad im Sommer 2016, dem Radwanderweg Euro Velo 6 folgend, über 2000 Kilometer nach Herzogenaurach.

Die Feste im Don-Bosco-Haus

Es gibt noch andere schöne Erinnerungen, hier nur ein paar wenige Beispiele: Die Feste im Don-Bosco-Saal, auf dessen Bühne sich auch andere Vereine wie der KCH, die Grenzmark und die Bückenberger Trachtengruppe den französischen Gästen präsentierten. Ein Boule- und Palets-Turnier auf dem Square Herzogenaurach in Sainte-Luce. Der Square Herzogenaurach wurde im Mai 1993, zum 5. Jubiläum der Städtepartnerschaft eingeweiht. Das Fest der Kulturen 2002 anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Herzogenaurach.

Immer wieder ein Erlebnis waren die unbeschwerten Stunden am Strand des Atlantiks in der Vendee. Zuhause in Franken freute man sich dann über die Begeisterung der französischen Gäste für die hiesige Biergarten-Kultur. Unvergessen bleibt auch das Fest zu 25 Jahren Freundeskreis.