Noch sieht es nach Stillstand aus auf der Kreisstraße 41 von Drosendorf zum Flugplatz Feuerstein. Viel tut sich nicht, aber das wird sich bald ändern. "Wir sind im Zeitplan", erklärt Reiner Grimm vom Kreisbauhof in Neuses. Aktuell ist der Asphalt abgefräst, die Bauarbeiten stehen an.
Das heißt, es wird eine neue, sechs bis zehn Zentimeter starke Tragschicht aufgebracht. Der Haftkleber und das Gewebe sind bereits weitgehend aufgebracht. Darauf kommt eine weitere vier Zentimeter starke Verschleißschicht aus Asphalt. Mit den Asphaltierungsarbeiten soll am kommenden Montag begonnen werden. Danach werden die Bankette und Leitplanken auf der 2,5 Kilometer langen Strecke komplett erneuert.
"Die bisherige Straße", so Grimm, "war in einem desolaten Zustand." Risse, Verdrückungen und Setzungen machten die Strecke zu einer Buckelpiste. Die Arbeiten waren also dringend notwendig, heißt es beim Kreisbauhof in Neuses. Deshalb bleibt die Kreisstraße FO 41 wegen der Bauarbeiten noch voraussichtlich bis zum 26. April für den gesamten Verkehr komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die FO 5 bis zur St 2260 bei Drügendorf, weiter über die St 2260 bis zur Einmündung in die B 470 in Ebermannstadt, über die B 470 bis zum Abzweig FO 41 und weiter über die FO 41 bis zum Flugplatz Feuerstein und zurück. red