Aufregend war in diesem Jahr die Proklamation der neuen Regenten. "Heuer ist es besonders spannend", verriet Oberschützenmeister Torsten Spickmann, denn gleich mehrere treffsichere Mitglieder befanden sich in der Königssperre. So holte sich Siegfried Eckardt mit einem 36,5-Teiler die Würde des 1. Ritters. Auch 2. Ritter Werner Renner (94,4-Teiler) ist nach wie vor gesperrt. Deshalb stand Margit Alex (143,9-Teiler) die Überraschung ins Gesicht geschrieben, als sie zur Schützenkönigin 2018 proklamiert und ihr die Königskette um den Hals gelegt wurde.


Sehr beliebt

Bei der Jugend machte Rene Wünschmann (281,8-Teiler) das Rennen und wurde Jungschützenkönig, denn seine Schwester Steffi Wünschmann (133,7-Teiler) ist als Vorjahresregentin ebenfalls gesperrt und steht ihrem Bruder somit als 1. Jugendritterin zur Seite. 2. Jugendritter wurde Marco Matthes (364,1-Teiler), der jedoch nicht anwesend sein konnte. Der frischgebackene Jungschützenkönig holte sich außerdem mit 26 Ringen den Jugendpokal. Weitere Trophäen sicherten sich Karin Eckardt (Gemeinde-Luftgewehrpokal, 30 Ringe) und Torsten Spickmann (Gemeinde-Luftpistolenpokal, 26 Ringe). Nach wie vor erfreut sich das Jedermann-Schießen großer Beliebtheit. "Mit 235 Starts bei 119 Teilnehmern konnte die Zahl zum Vorjahr gesteigert werden. Da waren es 196 Starts und 112 Teilnehmer", freute sich der Oberschützenmeister über die große Resonanz. Den besten Schuss gab Thorsten Welsch (Country Club 6) mit einem 12,8-Teiler ab und wurde Volkskönig, während Volker Zimmer (13,3-Teiler) 1. Volksritter und Beatrice Eichhorn (Voll die Truppe 3, 14,6-Teiler) 2. Volksritterin ist.
In der Wertung Herren- und Mixed-Teams traten 37 Mannschaften an. Als Sieger ging das Team Country Club 7 (Sandra Welsch, Thorsten Welsch, Volker Zimmer, Andrea Mücke, 772,8 Ringe) hervor. Es folgten: 2. Country Club 4 (Thorsten Welsch, Heike Wohlleben, Marius Lischka, Sandra Welsch, 753,3 Ringe) und 3. Country Club 6 (Sandra Welsch, Thorsten Welsch, Volker Zimmer, Kathrin Mennert, 748,7 Ringe). Sieben Mannschaften fielen in die Damenwertung. Hier gewann Säraspo 1 (Rosemarie-Gerlinde Mai, Madlen Schöpf, Stefanie Trunzer, Melanie Bischoff, 696,3 Ringe) vor 2. Schäferhunde 1 (Sandra Mönch, Erika Derks, Lea Wolke, Manuela Derks, 685,1 Ringe) und 3. Säraspo 2 (Paula Lehmann, Tamara Ambos, Jessica Kaloper, Laura Schillig, 652,6 Ringe). Mit 59 Starts war der Country Club am eifrigsten vertreten und konnte sich über eine Prämie freuen. Es folgte 2. Schäferhundeverein, Ortsgruppe Ebersdorf (27 Starts) und 3. Voll die Truppe (20 Starts). Am fleißigsten waren Volker Zimmer (Country Club) und Thomas Welsch (Country Club), die jeweils 14 Mal starteten. 13 Mal trat Sandra Welsch (Country Club und Feuerwehr Ebersdorf) an. Die Schützengesellschaft besteht heuer seit 135 Jahren und bot den Besuchern während der vier Festtage wieder ein unterhaltsames Programm. Bei der Durchführung konnten sich die Mitglieder gleich auf mehrere Ortsvereine verlassen, die bei der Bewirtung mithalfen, was von einer guten Zusammenarbeit zeugt. Hierfür dankte Torsten Spickmann, ebenso für den zahlreichen Besuch der Festtage. Mit dem Veranstaltungsort in der Mitte der Stammgemeinde setzten die Mitglieder außerdem ein Zeichen der Tradition, denn nach dem Krieg erfolgte 1953 die Wiedergründung der Ebersdorfer Schützen im "Goldenen Stern". Für ausgelassene Stimmung sorgte die Ü30-Party zum Festauftakt, während beim Tag der Betriebe und Vereine "Partyfieber" einheizte. Die "SteffBänd" rockte am Samstagabend die Halle. Zum Festausklang spielte schließlich die Blaskapelle Uetzing auf. Alexandra Kemnitzer