Seit einem knappen Jahr nimmt der Landkreis am Pilotprojekt "BayernWLAN" teil. Nun zieht er Bilanz, wie das mobile Internet bei Fahrgästen und Unternehmer der 20 beteiligten Busse im Aischgrund ankommt.

Im Februar 2018 hatte der Kreis Fahrgäste des so genannten "Linienbündels Aischgrund" der Buslinien von Höchstadt nach Erlangen, befragt. 35 Fahrgäste antworteten. Sie bescheinigen dem Pilotprojekt gute Noten und waren sich einig, dass sie dieses Angebot gut finden. 21 Personen gaben an, das Angebot regelmäßig zu nutzen.

Auch in puncto Funktionsfähigkeit ziehen die Fahrgäste ein positives Fazit. Einziger Kritikpunkt: Der Empfang im Wald zwischen Dechsendorf und Röttenbach könnte besser sein. "Insgesamt ist das Projekt für uns sehr positiv angelaufen. Es macht die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel deutlich attraktiver", sagt Landrat Alexander Tritthart.

Für Dezember 2018 arbeitet der Kreis daran, das kostenfreie BayernWLAN auch in Herzogenaurach und den Linien des östlichen Landkreises anzubieten. Bis Sommer 2019 läuft dafür noch die Förderung des Freistaates Bayern. Das kommt auch den Fahrgästen entgegen: Der Frage "Sollten alle Busse im Landkreis mit WLAN ausgestattet werden?" stimmten 33 Personen zu. red