Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten des Digitalen Gründerzentrums Lagarde 1 auf dem Konversionsgelände im Bamberger Osten. An der Ecke Berliner Ring/ Zollnerstraße entsteht bis Herbst 2019 als Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Landkreis Bamberg ein Inkubator für Unternehmer und Start-ups mit digitalem Geschäftsmodell, teilt die Pressestelle aus dem Rathaus mit.
Möglich macht das ein Förderprogramm des Freistaates Bayern, das den Bau des Gründerzentrums zu 75 Prozent fördert. Mit insgesamt rund 80 Millionen Euro werden im Rahmen der Initiative Gründerland.Bayern neuartige Gründerzentren in ganz Bayern mit dem Ziel entstehen, um ein nachhaltiges Gründerökosystem zu etablieren. Das Gesamtvolumen des Bauprojektes in Bamberg als Teil dieser Initiative beträgt 11,9 Millionen Euro. Nach der Ein-richtung der Zentralstelle Cybercrime ist Lagarde 1 die erste große Baumaßnahme im Rahmen der Konversion auf dem entstehenden Lagarde-Campus.
Damit ist es eine Ergänzung zum bestehenden IGZ in der Kronacher Straße. In Lagarde 1, Zentrum für Digitalisierung und Gründung, stehen der Kontakt und Austausch zwischen innovativen Gründern mit digitalem Geschäftsmodell im Fokus, während das IGZ Bamberg, Zentrum für Innovation und neue Unternehmen, grundsätzlich branchenoffen ist. Dieser Ansatz wird in Lagarde 1 durch architektonische Elemente realisiert. Neben einer großen projektbezogenen Arbeitsfläche für Firmenkooperationen entstehen u. a. verschiedene Seminar- und Büroräume sowie ein Tagungsraum für bis zu 199 Personen. red