Für den Bau eines barrierefreien Zugangs zum Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebelsbach im Schlossareal von Gleisenau und den Einbau einer behindertengerechten Toilette gab der Gemeinderat von Ebelsbach bei seiner Sitzung am Mittwoch grünes Licht.
Ebelsbach plant mit Hilfe des Kommunalen Investitionsprogramms (Kip) die energetische Sanierung des Gebäudes, in dem die Verwaltung der VG Ebelsbach mit den Mitgliedsgemeinden Breitbrunn, Kirchlauter und Stettfeld untergebracht ist. Wie Bürgermeister Walter Ziegler (BNL) erklärte, beläuft sich die Kostenschätzung auf rund 600 000 Euro. 90 Prozent der förderfähigen Kosten werden bezuschusst. Geplant sind die Dachdämmung und eine neue Dacheindeckung. Das Gebäude soll ferner besser wärmegedämmt und die Fenster sollen ausgetauscht werden. Es erhält einen neuen Außenanstrich; weitere Maßnahmen im Innenbereich sind geplant. Einen barrierefreien Zugang gibt es derzeit nicht. Der Eingang über die zwei Türen sei bisher jeweils nur über eine Treppe möglich, erklärte Ziegler. Deswegen sind in der einen Durchfahrt eine schräge Auffahrt und eine Hebebühne geplant, um das Erdgeschoss zu erreichen. Von dort aus kommt man in das Treppenhaus, wo ein Spindelaufzug Platz finden soll (im Unterhalt günstiger als ein normaler Aufzug; gute Erfahrungen im Bürgersaal).
Für die Schöffenwahl (Amtsperiode am Gericht von 2019 bis 2023) wurden Silka Dörr, Ebelsbach, und Gertrud Strätz, Steinbach, vorgeschlagen. gg