Der Jugendhilfeträger Iso – Innovative Sozialarbeit erhielt vom Bundesumweltministerium jetzt eine Spende in Höhe von 32 000 Euro. Das Geld fließt in Elektromobilität : Die beiden heilpädagogischen Kinder- und Jugendwohngruppen in Trunstadt und Forchheim-Buckenhofen dürfen bald über jeweils ein E-Auto verfügen.

Dank des Förderprogramms „Sozial & Mobil“, welches im November 2020 an den Start ging, kann sich Iso über die Spendensumme freuen. Gemäß der Intention des Programms, dieses Geld in Elektromobilität zu investieren, wird Iso zwei Elektro-Autos für seine beiden Crossover-Wohngruppen anschaffen.

Bei der digitalen Spendenübergabe durch den Parlamentarischen Staatssekretär Florian Pronold machte die Zweite Vorsitzende des Jugendhilfeträgers, Ulrike Diehl, darauf aufmerksam, dass die Elektroautos genau dem entsprächen, was sich der Verein schon immer auf die Fahnen geschrieben habe. Mit den beiden Fahrzeugen für die Wohngruppen setze man ein Zeichen für Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und moderne Lebenseinstellung. red