Ist er der „ Hans Zimmer der Videospielszene“? – diese Frage könnte man stellen, denn der ehemalige Bamberger Musik-Lehramt-Studierende Armin Haas würde sich selbst so nicht bezeichnen, ein Vergleich darf sich jedoch durchaus aufdrängen. Haas gehört zweifellos zu den erfolgreichsten Videospiel-Komponisten der letzten Jahre in Deutschland – ja vielleicht sogar weltweit. Zu seinen Referenzen zählen Melodien für so bekannte Spiele wie „Age Of Empires“, „Mortal Combat“, „Hitman“, „Herr der Ringe“ und „ Harry Potter “. Die beiden Letzteren wurden dabei – auf ausdrücklichen Wunsch der asiatischen Produzenten – von den Bamberger Symphonikern live eingespielt.

Mit seiner Leidenschaft für fränkische Blasmusik hat Armin Haas sich nun an seine ersten Werke für symphonisches Blasorchester gewagt. Interessierte haben die Gelegenheit, der Uraufführung des Werkes „Engimanation“ beizuwohnen, welches am Samstag, 19. Februar, 19 Uhr, mit dem Symphonischen Blasorchester Pettstadt in der Schulsporthalle in Frensdorf neben einem weiteren Werk aus der erfolgreichen Spieleserie „Anno“ uraufgeführt werden wird. Der Komponist wird persönlich zugegen sein und im Interview zu seinen Werken Auskunft geben.

Einlass ist ab 18.30 Uhr. Eine begrenzte Anzahl an Karten gibt es an der Abendkasse. Reservierungen sind per E-Mail an karten@mgv-pettstadt.de möglich. Es gilt die 2G-Regel. red