Die Baunach-Allianz kann auch für dieses Jahr 100 000 Euro für Kleinprojekte zur Verfügung stellen. Das Regionalbudget soll eine aktive und eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützen. Für Projekte, die die regionale Identität stärken oder die Lebensverhältnisse vor Ort verbessern, können Zuschüsse beantragt werden.

Im vergangenen Jahr wurden 33 Anträge gestellt und davon 24 Projekte umgesetzt. Die 100 000 Euro , die zum Großteil vom Amt für Ländliche Entwicklung stammten, wurden dort verwendet, wo Kleinprojekte in Eigeninitiative umgesetzt wurden.

Die „Bibliothek der Dinge“ der Stadtbücherei Ebern verleiht neben Büchern nun auch Gegenstände, die nur ab und zu benötigt werden. Wer wollte nicht schon immer mal sein Haustier mit einer Wildkamera beobachten oder den Stromverbrauch eines Haushaltsgerätes messen?

Im „Haus der Bäuerin“ in Ebern wurde eine Apfelsafterhitzungsanlage installiert, die Apfelsaft haltbar macht. Das Heimatmuseum Ebern konnte sein Depot in der alten Kaserne erweitern. Das evangelische Gemeindehaus bietet nun eine moderne Beamer- und Video-Anlage, ebenso die Laimbachtalhalle in Gerach. Das Dorfgemeinschaftshaus in Eichelberg hat eine neue Außenüberdachung bekommen. Am Baunacher Südsee laden nun zwei neue Himmelsliegen zum Verweilen ein. In Deusdorf (Lauter) und Gleusdorf (Untermerzbach) steigt die Attraktivität der Ortsmitte durch neue Spielplätze. In Memmelsdorf erstrahlt der Sportplatz durch eine neue LED-Flutlichtanlage. Priegendorf erhält durch einen 3D-Bogenparcours eine neue Attraktion. In allen Gemeinden der Baunach-Allianz stehen in der neuen Radsaison E-Bike-Ladestationen und Werkzeugstationen zur Verfügung. Ferner wurden im gesamten Allianzgebiet Blühwiesen zur Stärkung der Artenvielfalt angelegt.

Projektträger (eingetragene Vereine, Privatpersonen, Kleinunternehmen und Kommunen) können ihre Anträge noch bis 15. Februar einreichen. Das Regionalbudget gilt für die Kommunen der VG Ebern, der VG Baunach und Untermerzbach.

Gefördert werden 80 Prozent der Nettokosten, maximal 10 000 Euro . Ein Kleinprojekt darf höchstens 20 000 Euro (netto) kosten.

Die Auswahl der Kleinprojekte, die in diesem Jahr gefördert werden, erfolgt Anfang März. Die Projekte müssen bis spätestens 20. September abgeschlossen werden.

Flyer, Informationsblatt und Antragsunterlagen gibt es auf www.baunach-allianz.de/unsere-projekte/regionalbudget. Bei einer vorherigen Kontaktaufnahme mit Felix Henneberger von der Baunach-Allianz, Telefonnummer 09531/629-47, E-Mail henneberger@baunach-allianz.de, kann die Förderfähigkeit eines Projektes geprüft werden. red