Die jährliche Mitgliederversammlung des Tourismusvereins fand im Wintergarten des Pflegeheimes Eugeria in Kutzenberg statt. In seinem Geschäftsbericht konnte der stellvertretende Vorsitzende Thomas Blum darlegen, dass im abgelaufenen Jahr die meisten Buchungen im Bereich Ebensfeld wie im Vorjahr aus den Postleitzahlen 0 und 6 erfolgten.
Das von Burkard Becker gestaltete Gastgeberverzeichnis wurde über 15 000 Mal verteilt, so dass für dieses Jahr die Auflage auf 16 000 Exemplare angehoben wurde. Wie in den vergangenen Jahren hat sich an dem "Typ" des Urlaubsgastes in Ebensfeld wenig geändert. "Unsere Gäste sind in der Mehrheit über 50 Jahre, gehen gerne ins Thermalbad, wandern und genießen am Abend unsere preiswerte fränkische Küche", sagte Blum.
Die statistische Auswertung ergab, dass 2017 fast 10 000 Gäste in der Marktgemeinde einquartiert waren, die im Schnitt 6,5 Tage hier verbrachten, so dass die Anzahl der Übernachtungen wieder die 60 000 überstiegen hat.
Die Jahresabrechnung durch Kassier Heinrich Kunzelmann zeigte eine solide Gesamtsituation auf, was auch der Sprecher der Kassenprüfer Gerhard Klinke bestätigte. Bei der Vorstellung des Haushaltsplanes wurde deutlich, dass sich der Verein darauf eingestellt hat, dass die Zuwendungen durch die Marktgemeinde für das Info-Terminal sowie das Gastgeberverzeichnis zurückgenommen werden. Die Einführung einer Imagebroschüre seitens der Gemeinde hat allerdings nach Beurteilung des Tourismusvereins nicht die Schubwirkung für den Tourismus in der Gemeinde gebracht, so dass über die Streichung von Mitteln für den Tourismusverein nochmals beraten werden soll, wie 2. Bürgermeister Petersen und Heinrich Kunzelmann signalisierten. red